Eggert, Prof. Dr. Elmar

Aus cibera ForscherWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Versión española

Inhaltsverzeichnis

Fachgebiete: Sprachwissenschaft

Adresse

E-Mail: elmar.eggert@romanistik.uni-kiel.de

Prof. Dr. Elmar Eggert
Romanisches Seminar der CAU zu Kiel
Leibnizstr. 10, Zi. 116
24098 Kiel

Tel: +49 (0431) 880-2269
Fax: +49 (0431) 880-2185
Web: http://www.eggert.romanistik.uni-kiel.de


Thematische Schwerpunkte

Sprachgeschichte (insbes. des Mittelalters und der Frühen Neuzeit); Diskurstraditionen; Mediensprache; Sprachpolitik; Übersetzungstheorie; Morphologie und Wortbildung

Geographische Schwerpunkte

Spanien

Geburtsdatum, -ort

1970 in Münster (Westf.)

Beruflicher Werdegang

Bildungsgang:

1981-1990: Gymnasium Collegium Johanneum (Ostbevern)

1990-1998: Studium der Romanischen Philologie (Französisch und Spanisch) und der Politikwissenschaft an der Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster und der Université Charles de Gaulle, Lille III (Villeneuve d'Ascq);

1998-2002: Co-tutelle de thèse (kobetreute Dissertation) der Universitäten François Rabelais (Tours) und Westfälische Wilhelms-Universität Münster;

2003-2009: Habilitation zum ausgehenden spanischen Mittelalter


Abschlüsse:

1994: Maîtrise de lettres modernes (linguistique)

1998: Magister Artium in Romanische Philologie (Französisch und Spanisch) und Politikwissenschaft

2002: Docteur ès Lettres; Promotion zum Doktor der Philosophie

2010: Habilitation: Lehrbefähigung für Romanische Philologie, Ernennung zum Privatdozenten


Anstellungen:

01/2001-09/2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Lehrstuhl für Romanische Philologie von Prof. Dr. Franz Lebsanft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

10/2009-03/2010: Vertretung der Professur für iberoromanische Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

04/2010-03/2011: Vertretung der Professur für spanische und französische Sprachwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum

04/2011-03/2012: Vertretung der Professur für Französische Sprach- und Übersetzungswissenschaft sowie Leitung der Französischen Abteilung des Seminars für Übersetzen und Dolmetschen (SÜD) der Universität Heidelberg

04/2012-09/2012: Vertretung der Professur für romanische Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

seit 10/2012: Lehrstuhlinhaber der Professur für romanische Sprachwissenschaft (v.a. Spanisch/Portugiesisch/Französisch) am Romanischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Mitglied des Deutschen Romanistenverbandes (DRV)

Mitglied des Deutschen Hispanistenverbandes (DHV)

Mitglied des Mediävistenverbandes

Mitglied der Société de Linguistique Romane (SLR)

Gesprochene Sprachen

Spanisch, Französisch, Englisch, Portugiesisch, Griechisch

Gelesene Sprachen

Italienisch, Latein, Katalanisch

Lehrtätigkeit

Eine Auswahl an durchgeführten Lehrveranstaltungen:

- Analyse von Dokumenten der Eroberungsgeschichte Amerikas aus dem 15. und 16. Jh.

- Die Entdeckung der Muttersprache - Nebrijas Gramática de la lengua castellana

- Die Real Academia Española: Versuch einer Sprachnormierung

- Die Sprachpolitik Spaniens vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute

- Die sprachtheoretischen Sichtweisen spanischer Humanisten

- Die Varietäten im Spanischen Hispanoamerikas

- Grundlagen der Lexikologie und Lexikographie im Spanischen und Portugiesischen

- Kernprobleme der Spanischen Syntax

- Lehnphänomene im Spanischen (bei Migranten)

- Mehrsprachigkeit und Sprachkontakt

- Lexikalische Semantik des Spanischen

- Metaphorischer Sprachgebrauch im Spanischen

- Morphologie und Wortbildung im Spanischen

- Pragmática contrastiva español – alemán

- Spanische Sprache und Identität

Betreute Arbeiten

Eine Auswahl von in Abschlussarbeiten behandelten Themen:

- Die Umsetzung der galicischen Sprachpolitik im Bereich der Bildung

- La consciencia lingüística de los hablantes de lengua catalana. Análisis del contacto lingüístico catalán-español a través de la aplicación de la política lingüística

- Die Rolle der Medien im Prozess der „sprachlichen Normalisierung“ des Galicischen

- Besonderheiten im Sprachgebrauch des Spanischen von sozial benachteiligten Kindern in Lima

- Der Bedeutungswandel von Alfons dem Weisen bis zur Moderne in ausgewählten Wörtern

- Probleme bei der Übersetzung von Phraseologismen im Sprachenpaar Spanisch-Deutsch

- Der Sprachkonflikt Spanisch-Englisch in den USA aus politischer und juristischer Sicht

- Die Anredeformen in Kolumbien, beobachtet und analysiert in Medien und sozialen Gruppen

- Die Relevanz der Mehrsprachigkeit in sprachpolitischen Positionen in Katalonien

- Die Bedeutung des Nahuatl für die Annahme eines mexikanischen Spanisch

- Analyse der interkulturellen Übersetzung am Beispiel des Produktkatalogs Seat Ibiza

- Die Stellung des Adjektivs im Spanischen, analysiert am Beispiel spanischer Zeitungsartikel zum aktuellen Zeitgeschehen

- Die Kontroverse um die Bezeichnung der spanischen Sprache

- Übersetzungsstrategien bei der Untertitelung von Fernsehserien. Analyse der spanischen Untertitelung einer amerikanischen Comedy-Serie

- Analyse der Nähesprache kolumbianischer Jugendlicher am Beispiel eines Videos aus der Internetplattform YouTube

- Die Stellung des Andalusischen und dessen Gebrauch

- Vergleich des Aspektsystems des Spanischen mit dem Russischen mit Analyse eines Beispieltextes

- Annäherung an die Texttraditionen der Anfänge des spanischen Buchdrucks

- Untersuchung der spezifischen Merkmale eines spanischen Gesprächs zwischen Fachmann und Laie

- Intensivierungsverfahren bei Jugendlichen in spanischsprachigen Internetforen

- Analyse des Aufbaus der Grammaire Espagnolle (1604) von César Oudin aus didaktischer Perspektive

- Eine sprachhistorische Bewertung der sprachpolitischen Ausrichtung der II. Spanischen Republik als ein Motiv für die franquistische Reaktion

Laufende Forschungsprojekte

- Erstellung eines Handbuchs zur romanistischen Mediävistik im Rahmen von MIRA (Mittelalter und Renaissance in der Romania)

- E-Learning-Kurs zu Syntaxgrundkenntnissen

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen

Mittelalter und Renaissance in der Romania (MIRA) im Martin Meidenbauer-Verlag, zusammen mit Lidia Becker, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer

Bisher erschienene Bände:

1: Becker, Lidia (Hg.)(2009): Aktualität des Mittelalters und der Renaissance in der Romanistik, München: Meidenbauer. [MIRA, 1]

2: Eggert, Elmar/Mayer Christoph-Oliver/Gramatzki, Susanne (Hg.)(2009): Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit, München: Meidenbauer. [MIRA, 2]

3: Heinemann, Sabine/Eufe, Rembert(Hg.)(2010): Romania urbana. Die Stadt des Mittelalters und der Renaissance und ihre Bedeutung für die romanischen Sprachen und Literaturen, München: Meidenbauer. [MIRA, 3]

4: Biersack, Martin (2010): Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit, München: Meidenbauer. [MIRA, 4]     

5: Mayer, Christoph Oliver/Stanislaw-Kemenah, Alexandra (Hg.) (2012): Die Pein der Weisen. Alter(n) im Romanischen Mittelalter und Früher Neuzeit. Akten der 3. Tagung des Netzwerks MIRA Dresden 25./26.09.2010, München: Meidenbauer/Frankfurt a.M.: Lang. [MIRA, 5]

Monographien

1: Eggert, Elmar (2005): Bisontins ou Besançonnais? A la recherche des règles pour la formation des gentilés pour une application au traitement automatique, Tübingen: Narr. [Tübinger Beiträge zur Linguistik, 480] (Dissertation)

2: Eggert, Elmar (unveröffentlicht): „Die Eigenschaften der Dinge“. Zur Übernahme und Entwicklung der fachlichen Texttradition der Enzyklopädie im kastilischen Spätmittelalter. (Habilitationsschrift)

Aufsätze

1: Eggert, Elmar (1997): „Das Staatskirchenrecht in der Gemeinsamen Verfassungskom­mission und dessen Grundlagen“, in: Konegen, Norbert/Nitschke, Peter (Hg.): Revi­sion des Grundgesetzes? Ergebnisse der Gemeinsamen Verfassungskommission (GVK) des Deutschen Bundestages und des Bundesrates, Opladen: Leske & Budrich, 215-232.

2: Maurel, Denis/Belleil, Claude/Piton Odile/Eggert, Elmar (1997): „Un dictionnaire élec­tronique relationnel pour les noms propres“, Revue française de Linguistique appliquée 2/1, 101-111.

3: Eggert, Elmar/Maurel, Denis/Belleil, Claude (1998): „Allomorphies et supplétions dans la formation des gentilés. Application au traitement informatique“, Cahiers de Lexicologie 73, 167-179.

4: Eggert, Elmar/Maurel, Denis/Belleil, Claude (1998): „Utilisation des règles dérivationelles et de calculs de distance morphologique pour rapprocher une base et un dérivé: application au couple toponyme-gentilé", Cahiers de l'Institut de Linguistique de Louvain 24/3-4, 113-116.

5: Maurel, Denis/Piton, Odile/Eggert, Elmar (2000): „Les relations entre noms propres: lieux et habitants dans le projet Prolex“, Traitement automatique des langues 41/1, 623-641.

6: Eggert, Elmar (2000): „Die Romanistik streckt ihre Fühler aus. Abriß einer Studie  zwischen Sprachwissenschaft und Informatik. Ein Mosaiksteinchen“, in: Dietrich, Wolf/Hoinkes, Ulrich (Hg.): Romanistica se movet ... Festgabe für Horst Geckeler zu seinem 65. Geburtstag, Münster: Nodus, 51-67.

7: Eggert, Elmar/Maurel, Denis/Piton, Odile (2003): „La formation des gentilés sur Internet“, Revue québécoise de linguistique: TALN, Web et corpus 32-1, 25-39.

8: Eggert, Elmar (2004): „Die Nutzung des Internets zum Nachweis sprachlicher Regelmäßigkeiten. Zur Erkennung spontansprachlicher Bildungen französischer Bewohnernamen“, in: Döring, Martin/Osthus, Dietmar/Polzin-Haumann, Claudia (Hg.): Medienwandel und romanistische Linguistik, Bonn: Romanistischer Verlag, 143-167.

9: Eggert, Elmar (2005): „Historische Entwicklungen in der Bildung von Bewohnernamen“, in: Pusch, Claus D./Kabatek, Johannes/Raible, Wolfgang (Hg.): Romanistische Korpuslinguistik. Korpora und diachrone Sprachwissenschaft. Akten der 2. Freiburger Arbeitstagung zur Romanistischen Korpuslinguistik, Tübingen: Narr, 495-505. [ScriptOralia, 130]

10: Eggert, Elmar (2006): „Semantische Prozesse bei der Ableitung von Ortsnamen“, in: Dietrich, Wolf/Hoinkes, Ulrich/Roviró, Bàrbara/Warnecke, Matthias (Hg.): Lexikalische Semantik und Korpuslinguistik, Tübingen: Narr, 393-416.

11: Eggert, Elmar (2006), „L’ambigüité, pierre d’achoppement pour la conception d’une structuration du sens lexical“,  in: Broggi-Wüthrich, Francesca/Matthey, Anne-Chri-stelle/Necker, Heike/Pescia, Lorenza/Schorderet, Alain/Sguaitamatti, Marie-Flo-rence (Hg.): Strukturen – structures – strutture. Konstruktionen – Dekonstruktionen – Rekonstruktionen. Actes du colloque Dies Romanicus Turicensis 2004, 26-27 novembre 2004, Zurich, Aachen: Shaker, 51-69.

12: Eggert, Elmar (2007): „Kaufen und Verkaufen im 13. Jh. nach den Regeln der Siete Partidas“, in: Schmelzer, Dagmar et al. (Hg.): Handeln und Verhandeln, Bonn: Romanistischer Verlag, 397-416. [Forum Junge Romanistik, 13]

13: Eggert, Elmar (2008): „Las enciclopedias medievales como precursoras de diccionarios. Presentación de las traducciones españolas del Liber de proprietatibus rerum de Bartolomé el Inglés“, in: Azorín Fernández, Dolores (Hg.): El diccionario como puente entre las lenguas y culturas del mundo. Actas del II congreso inter­nacional de lexicografía hispánica. Alicante 2008 (CD), Alicante: Fundación Biblio­teca Virtual Miguel de Cervantes, 74-81. [Universidad Taller Digital]

14: Eggert, Elmar, zusammen mit Lidia Becker, Mario Garvin, Susanne Gramatzki, Chri­stoph Oliver Mayer (2009): „Einleitung: Überlegungen zur Aktualität von Mittelalter und Renaissance in der Romanistik“, in: Becker, Lidia (Hg.): Aktualität des Mittel­alters und der Renaissance in der Romanistik, München: Meidenbauer, 9-41. [MIRA, 1]

15: Eggert, Elmar (2009): „Zur Ausweitung der Schriftlichkeit des Spanischen. Medienwandel im ausgehenden Mittelalter und heute“, in: Becker, Lidia (Hg.): Aktualität des Mittelalters und der Renaissance in der Romanistik, München: Meidenbauer, 357-381. [MIRA, 1]

16: Eggert, Elmar (2009): „Creando el lenguaje de especialidad – Comparación de los términos técnicos en dos traductores diferentes del mismo texto“, in: Eckkrammer, Eva Martha (Hg.): La comparación en los lenguajes de especialidad, Berlin: Frank & Timme, 109-120. [Forum für Fachsprachenforschung, 86]

17: Eggert, Elmar, zusammen mit Susanne Gramatzki, Chri­stoph Oliver Mayer (2009): „«Scientia valescit». Zur Institutionalisierung von kulturellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit“, in: Eggert, Elmar/Mayer Christoph-Oliver/Gra­matzki, Susanne (Hg.): Scientia valescit. Zur Institutionalisierung von kultu­rellem Wissen in romanischem Mittelalter und Früher Neuzeit, München: Meidenbauer, 9-24. [MIRA, 2]

18: Eggert, Elmar (2010): „Morphological Variation in the Construction of the French Names for Inhabitants“, in: Rainer, Franz/Dressler, Wolfgang U./Kastovsky, Dieter/ Luschützky, Hans Christian (Hg.): Variation and Change in Morpho­logy. Selected papers from the 13th International Morphology Meeting, Vienna February 2008, Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 75-87.

19: Eggert, Elmar (2010): „Acerca de la gramática antes de Nebrija: regla y excepción en el Arte de trovar de Enrique de Villena“, in: Sinner, Carsten/Zamorano Aguilar, Alfonso (Hg.): La ‘excepción’ en la gramática española. Perspectivas de análisis, Madrid/Frankfurt a.M.: Iberoamericana/Vervuert, 201-229.

20: Eggert, Elmar (2010): „La variación de designaciones en el lenguaje especí­fico del castellano del siglo XV (en dos traducciones independientes de la enciclo­pedia latina de Bartolomé el Inglés)“, in: Iliescu, Maria/Siller-Runggaldier, Heidi/Danler, Paul (Hg.): Actes du XXVe Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes. Innsbruck, 3 – 8 septembre 2007, Berlin/New York: De Gruyter, II: 681-690.

21: Eggert, Elmar (2010): „Bedeutung und Bezeichnungen von Städten im spanischen Mittelalter“, in: Heinemann, Sabine/Eufe, Rembert(Hg.): Romania urbana. Die Stadt des Mittelalters und der Renaissance und ihre Bedeutung für die romanischen Sprachen und Literaturen, München: Meidenbauer, 21-44. [MIRA, 3]

22: Eggert, Elmar (2010): „Der Einsatz von Ironie in spanischen Zeitungskommentaren“, in: Atayan, Vahram/Wienen, Ursula (Hg.): Ironie et un peu plus. Hommage à Oswald Ducrot pour son 80ème anniversaire, Frankfurt a.M.: Lang, 181-198. [Rethos, 2]

23: Eggert, Elmar (2010): „Der Übersetzungsprozess bei der Übernahme einer wissenschaftlichen Texttradition in die Volkssprache. Zu den spanischen Übersetzungen des De Proprietatibus Rerum“, in: Dahmen, Wolfgang et al. (Hg.): Die romanischen Sprachen als Wissenschaftssprachen. Romanistisches Kolloquium XXIV, Tübingen: Narr, 155-178. [Tübinger Beiträge zur Linguistik, 524]

24: Eggert, Elmar (2011): „Die Farbwörter in zwei spanischen Übersetzungen der Enzyklopädie DPR des Bartholomaeus Anglicus“, in: Bennewitz, Ingrid/Schindler, Andrea (Hg.): Farbe im Mittelalter. Materialität – Medialität – Semantik, 2 Bde., Berlin: Akademie Verlag, 351-365.

25: Eggert, Elmar (2012): „Les moyens de cohésion et cohérence dans les forums francophones de vedettes musicales“, in: Gerstenberg, Annette/Osthus, Dietmar/Polzin-Haumann, Claudia (Hg.): Sprache und Öffentlichkeit in realen und virtuellen Räumen. Akten der Sektion 5 auf dem 7. Kongress des Frankoromanistenverbands (Essen 29.09.-2.10.2010), Bonn: Romanistischer Verlag, 163-177.

26: Eggert, Elmar (2012): „Procesos de adopción de la tradición textual de las enciclopedias medievales en el castellano“, in: Montero Cartelle, Emilio (Hg.): Actas del VIII Congreso Internacional de Historia de la Lengua Española, Santiago de Compostela: Meubook Unidixital, 2089-2099.

Rezensionen

1: Claus D. Pusch/Wolfgang Raible (Hg.) (2002): Romanistische Korpuslinguistik. Romance Corpus Linguistics. Korpora und gesprochene Sprache. Corpora and Spoken Language, Tübingen: Gunter Narr [ScriptOralia, 126], in: Romanische Forschungen 117/1 (2005), 116-118.

2: Bernhard Pöll (2002): Spanische Lexikologie. Eine Einführung, Tübingen: Narr [Narr Studienbücher], in: Romanische Forschungen 118/3 (2006), 407-408.

3: Lavid, Julia (2005): Lenguaje y nuevas tecnologías. Nuevas perspectivas, métodos y herramientas para el lingüista del siglo XXI, Madrid: Cátedra, in: Revista Inter­nacio­nal de Lingüística Iberoamericana (RILI) 8 (2006), 249-253.

4: Gago Jover, Francisco (2007): Vocabulario militar castellano (siglos XIII-XV), Granada: Universidad, in: Romanische Forschungen 120/1 (2008), 76-79.

5: Kristol, Andres  (Hg.)(2005): Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen. Diction­naire toponymique des communes suisses. Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri, Frauenfeld: Huber, in: Romanische Forschungen 121/1 (2009), 62-66.

6: Kabatek, Johannes/Pusch, Claus D. (Hg.)(2009): Spanische Sprachwissenschaft. Eine Einführung, Tübingen: Narr [bachelor-wissen], in: Hispanorama 129/3 (2010), 112.

7: Jenkins, Jacqueline/Bertrand, Olivier (2007): The Medieval Translator 10. Traduire au Moyen Age 10, Turnhout: Brepols; Galderisi, Claudio/Pugnatelli, Cinzia (dir.) (2007): La traduction vers le moyen français. Actes du IIe colloque de l’AIEMF, Poitiers, 27-29 avril 2006, Turnhout: Brepols. [The Medieval Translator/Traduire au Moyen Age, 11], in: Romanische Forschungen 124/1 (2012), 113-114.

8: Emiliano, António (2009): Fonética do português europeu. Descrição e transcrição. Lisboa: Guimarães, in: Romanische Forschungen 124/3 (2012), 414-416.




Letzte Aktualisierung: 15.01.2015

Persönliche Werkzeuge