Fritz, Sabine

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Altamerikanistik, Kulturwissenschaften, Lateinamerika-Studien

Adresse


Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 G
35394 Gießen

Tel: 06 41 / 993 11 50/51
Fax: 06 41 / 993 11 59
Web: http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb05/romanistik/Institut/Personen/Wissmit/fritzs

---

Privat:

Hauptstr. 41
35649 Bischoffen

06444-207986


Thematische Schwerpunkte

Historiographie indigener peruanischer Chroniken (17. Jh.), soziale und politische Realität der indigenen Bevölkerung und indigener Frauen in Peru (20. Jh.), Literaturen Amazoniens, Literatur zum Spanischen Bürgerkrieg (20. Jh.)

Geographische Schwerpunkte

Andenraum mit Schwerpunkt Peru, Amazonien mit Schwerpunkt Peru und Brasilien

Geburtsdatum, -ort

29.07.1975 Wetzlar

Beruflicher Werdegang

  • 1996-2002 Studium der Neueren Fremdsprachen (Hispanistik, Anglistik, Ökonomie) in Gießen, Arequipa und Sheffield
  • 2002 Abschluss als Diplom-Romanistin Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften
  • 2002-2005 Mitglied im Internationalen Promotionsprogramm (IPP) „Literatur- und Kulturwissenschaft“ in Gießen
  • 2002-2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des IPP
  • 07-10/2003 Forschungsaufenthalt in Peru
  • 2004-2008 diverse Forschungsaufenthalte am IAI
  • 01/2006 Stipendiatin des Iberoamerikanischen Instituts (IAI) in Berlin
  • 2006-2008 DFG-Stipendiatin am Hispanistischen Institut Gießen; diverse Lehraufträge
  • 2008 Abschluss der Promotion
  • 2009-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Universität Siegen; Lehrkraft für besondere Aufgaben (spanische und portugiesische Literaturwissenschaft) am Institut für Romanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Deutscher Hispanistenverband

Gesprochene Sprachen

Spanisch, Englisch, Italienisch

Gelesene Sprachen

Spanisch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch

Lehrtätigkeit

Einführung in die spanische Literaturwissenschaft; literatur- und kulturwissenschaftliche Seminare zu folgenden Themenbereichen: indigene Chroniken Perus, peruanische und brasilianische Literatur des 20. Jarhunderts, Literaturen Amazoniens, Sendero Luminoso; Computerkurse für Excel und PowerPoint

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

Hybride andine Stimmen. Die narrative Inszenierung kultureller Erinnerung in kolonialzeitlichen Chroniken der Eroberten. Hildesheim, Zürich, New York 2009.


Aufsätze

  • 2010. Konzeption, Durchführung und Evaluation eines kulturwissenschaftlichen Projektseminars. Reiserouten durch Amazonien. In: Birke, Dorothee, Stella Butter & Monika Sproll (Hrsg.). Literaturwissenschaftliche Lehr-Stücke. URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7515/, S. 82-105.
  • 2009. La justificación de la muerte del Inca Atahualpa en el teatro español de los siglos XVIII y XIX. In: Floeck, Wilfried & Sabine Fritz (Hrsg.). La representación de la Conquista en el teatro español desde la Ilustración hasta finales del Franquismo. Hildesheim, Zürich, New York 2009, S. 229-252.
  • 2009. Reclamar el derecho a hablar: El poder de la traducción en las crónicas de Guaman Poma de Ayala y del Inca Garcilaso de la Vega. In: Feierstein, Liliana Ruth & Vera Elisabeth Gerling (Hrsg.). Traducción y poder. Sobre marginados, infieles, hermeneutas y exiliados. Frankfurt a.M./Madrid: Vervuert/Ibero-americana, S. 101-120.
  • 2005. Max Aub. El Laberinto Mágico (1943-1968). In: Bannasch, Bettina & Christiane Holm (Hrsg.). Erinnern und Erzählen. Der Spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen Literatur und in den Bildmedien. Tübingen: Narr, S. 365-383.
  • 2005. André Malraux. L'Espoir und Sierra de Teruel (1937). In: Bannasch, Bettina & Christiane Holm (Hrsg.). Erinnern und Erzählen. Der Spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen Literatur und in den Bildmedien. Tübingen: Narr, S. 129-143.
  • 2005. Indigene Frauen in Peru: Zwischen Marginalisierung und Aufbruch, Nachwort in: Supa Huamán, Hilaria, Awayu. Die Quechua-Frau Hilaria Supa Huamán erzählt aus ihrem Leben. Fürth 2005, S. 127-139. 2005
  • 2005. Guaman Poma de Ayala como traductor indígena de textos culturales: La Nueva Corónica y Buen Gobierno [aprox. 1615], in: Fronteras de la Historia 10 (2005), S. 73-95. 2005
  • 2003. Umkämpfte Erinnerung: Kulturelles (Gegen)Gedächtnis nach der Eroberung des Inkareichs am Beispiel der indigenen Chronik Nueva Corónica y Buen Gobierno, in: Erll, Astrid; Gymnich, Marion und Nünning, Ansgar (Hg.), Literatur – Erinnerung – Identität: Theoriekonzeptionen und Fallstudien. Trier 2003, S. 257-272. 2003

Rezensionen


Sonstiges


Letzte Aktualisierung: 18.05.2010