Fuchs, Dr. Ruth

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Politikwissenschaft, Konfliktforschung, Menschenrechte

Adresse

E-Mail: fuchs@giga-hamburg.de

Assoziierte Mitarbeiterin
GIGA German Institute of Global and Regional Studies
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

Tel: 0 40 / 41 47 82 -01
Fax: 0 40 / 41 47 82 -41
Web: http://www.duei.de/iik

---

Privat:

An der Bottmühle 16
50678 Köln

0221-25904652


Thematische Schwerpunkte

Demokratisierung, Menschenrechte, Vergangenheitspolitik, Geschichtspolitik, Transitional Justice

Geographische Schwerpunkte

Argentinien, Uruguay

Geburtsdatum, -ort

14.01.1976, Wolfratshausen

Beruflicher Werdegang

1996-2003 Studium der Politikwissenschaft, Lateinamerikastudien und Journalistik an der Universität Hamburg; Studienaufenthalte am Center of Latin American Studies der Universität Cambridge (Sokrates Stipendium, 1998-1999) und an der Universidad Nacional de Buenos Aires (DAAD-Jahresstipendium, 2000); 2003-2004 Chefredakteurin des Hamburger Medienmagazins COVER; 2004-2008 Promotion am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg zum Thema „Umkämpfte Geschichte: Vergangenheitspolitik in Argentinien und Uruguay“ (Stipendiatin der Heinrich Böll-Stiftung); seit 2003 freiberufliche wissenschaftliche Tätigkeit u.a. für das GIGA Institut für Lateinamerika-Studien und die Bundeszentrale für Politische Bildung.

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Gesprochene Sprachen

Englisch, Spanisch

Gelesene Sprachen

Englisch, Spanisch, Portugiesisch

Lehrtätigkeit

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Mitglied im Programmrat der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig Holstein; Mitarbeiterin der CASA- und Guatemala-Koordinationsgruppe, Amnesty International Deutschland

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • 2010: Umkämpfte Geschichte: Vergangenheitspolitik in Argentinien und Uruguay. Berlin.
  • 2003: Staatliche Aufarbeitung von Diktatur und Menschenrechtsverbrechen in Argentinien: Die Vergangenheitspolitik der Regierungen Alfonsín (1983-1989) und Menem (1989-1999) im Vergleich. Hamburg.


Aufsätze

  • 2007: „A grandes odios, grandes perdones“: Vergangenheitspolitik in Uruguay 1985-1986, in: Lateinamerika-Analysen 16/1, S. 35-68.
  • 2006: ¿Hacía una comunidad regional de seguridad? Las Fuerzas Armadas en la percepción de las élites parlamentarias en Argentina, Brasil, Chile, Paraguay y Uruguay, in: Revista de Ciencia Política 26/2 (2006), S. 29-52.
  • 2006: Vergangenheitspolitik in Chile, Argentinien und Uruguay (mit Detlef Nolte), in: Aus Politik und Zeitgeschichte 42, S. 18-24.
  • 2006: Vergangenheitspolitik in Lateinamerika: Instrumente und Sequenzen (mit Detlef Nolte), in: Landkammer, Joachim/Noetzel, Thomas/Zimmerli, Walter (Hrsg.): Erinnerungsmanagement. Systemtransformation und Vergangenheitspolitik im internationalen Vergleich, München, S. 133-160.
  • 2005: Die Aufarbeitung von Regimeverbrechen und der Demokratisierungsprozess in Lateinamerika (mit Detlef Nolte), in: Kenkmann, Alois/Zimmer, Hasko (Hrsg.): Nach Kriegen und Diktaturen: Umgang mit Vergangenheit als internationales Problem – Bilanzen und Perspektiven für das 21. Jahrhundert, Essen, S. 29-48.
  • 2005: Os pedidos de informação escritos e orais como instrumentos de controle parlamentar: Argentina e Alemanha em uma perspectiva comparada (mit Detlef Nolte), in: Llanos/Mustapic (Hrsg.), Controle parlamentar na Alemanha, na Argentina e no Brasil, Río de Janeiro 2005, S. 61-83
  • 2004: Politikfeld Vergangenheitspolitik: Zur Analyse der Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen in Lateinamerika (mit Detlef Nolte), in: Lateinamerika Analysen 9, S. 59-92.
  • 2003: Politik mit der Erinnerung: Zur öffentlichen Auseinandersetzung um Gedächtnisorte der Diktatur in Argentinien, in: WeltTrends 37 (2002/2003), S. 55-64.


Rezensionen


Sonstiges




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009,,