Hinz, Dr. Armin

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Altamerikanistik, Ethnologie, Mesoamerikanistik

Adresse

E-Mail: [mailto:]


---

Privat:






Thematische Schwerpunkte

• Ethnografie und Geschichte der Halbinsel Yukatan, Mexiko

• Ethnografische Feldforschung und empirische Sozialforschung

• Identitäts- und Kulturtheorie, Hermeneutik, Performanz, sozialpsychologische Ansätze

• Geschlechterverhältnisse, Intersektionalität

• Globalisierung und Glokalisierung (lokale Ausprägungen globaler Einflüsse)

• Transdisziplinäres Arbeiten und interkulturelles Verstehen (Postcolonial Studies, Cultural Studies)

• Jugend- und Subkulturforschung (Reggae, Ska, Punkrock in Lateinamerika)

Geographische Schwerpunkte

Halbinsel Yukatan, Mexiko, Lateinamerika allgemein

Ethnografische Langzeit-Studie (1996-2011) zu den den Angehörigen des nativistischen Kreuzschreins Tixcacal Guardia im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo, mit insgesamt 11 Aufenthalten und einer Gesamtdauer von etwa 20 Monaten. Im Mittelpunkt stehen soziale Interaktionen, Bühnen kultureller Performanzen und die Selbstorganisation der Cruzoob-Maya im seit 1850 bestehenden Kreuzkult der sogenannten Zona Maya.

Geburtsdatum, -ort

25.01.1966 Hamburg

Beruflicher Werdegang

Studium der Mesoamerikanistik (ehemals Altamerikanistik) und der Ethnologie an der Universität Hamburg (1994-2003)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Mesoamerikanistik des archäologischen Instituts an der Universität Hamburg (2003-2009)

Freier Wissenschaftler (seit 2009)

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Gründungsmitglied der Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg e.V. (2010), Zweiter Vorsitzender (2010-2012), Erster Vorsitzender (seit Dezember 2014) Link-Text

Gesprochene Sprachen

Englisch, Yukatekisches Maya (modern), Spanisch

Gelesene Sprachen

Englisch, Yukatekisches Maya (kolonial, modern), Spanisch

Lehrtätigkeit

Lehrbeauftragter für Mesoamerikanistik und Lateinamerika-Studien an der Universität Hamurg (2003-2011)

Themen: Gewalt in Bürgerkriegen, Ethnografie des Maya-Tieflandes, Indigene politische Partizipation, Globalisierung, Sprachkurs modernes Yukatekisch,

Leitung der studentischen Feldforschungsexkursion nach Quintana Roo, Mexiko (Vorbereitung, Begleitung 2005, Nachbereitung)

Wissenschaftliches Propädeutikum,Themenfindung und Konzeption von Abschlussarbeiten, mesoamerikanistisches Kolloquium.

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Autochthone Autorenschaft (Autonomes Projekt)

Projektziel ist es, den indigenen Gesprächspartnerinnen und -partnern im ethnografischen Diskurs zu mehr Repräsentationsmacht zu verhelfen. Angehörige des nativistischen Kreuzkults (Cruzoob) werden dabei ermutigt, authochthone Traditionen (Schreiber-Amt und heilige Schriften) mit zeitgenössischen Ausdrucksformen in yukatekischem Maya (Zeitschriftenartikel, Erzählungen) zu verbinden, um auf diese Weise zur Repräsentation ihrer Gruppe durch Selbstdarstellung beitragen können.

Erstes Ergebnis: Der Bericht von Andres Yama Ek über seine Reise nach Deutschland als Sprachlehrer für yukatekisches Maya. Mit deutscher Übersetzung publiziert als:

Yama Ek, Andres. Kuxtal tanxel lu’um — Leben in einem anderen Land. Götter, Gräber und Globalisierung – Indianisches Leben in Mesoamerika: 40 Jahre Altamerikanistik – Mesoamerikanistik an der Universität Hamburg, hg. von L. Frühsorge, A. Hinz, A. Kern und U. Wölfel, S. 409–420. Hamburg: Dr. Kovač (2010).

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • Gelebte Geschichte und praktizierte Erinnerungskultur – Die Fiesta von Tixcacal Guardia in Quintana Roo, Mexiko. Dissertation am Ethnologischen Institut der Universität Hamburg (2013).Link-Text
  • Pibil nal – Eine familienbiographische und siedlungsgeschichtliche Interpretation von Erntedankzeremonien für den ersten Mais in Quintana Roo, Mexiko. Magisterarbeit im Fach Mesoamerikanistik an der Universität Hamburg (2003). Link-Text


Aufsätze

  • Global Rhythms – Local Lyrics: On the Relevance of Historical Roots in Contemporary Discourse on Cruzoob-Identity in Quintana Roo. In: A Celebration of the Life and Work of Pierre Robert Colas, ed. C. Helmke and F. Sachse, S. 313–323. Markt Schwaben: Saurwein (2014).
  • Physische, soziale und symbolische Räume in Quintana Roo, Mexiko: Ist der yukatekische Kastenkrieg (1847-1901) ein Erinnerungsort? In: Erinnerungsorte in Mesoamerika, hg. von L.Frühsorge, A. Hinz, J. Jacob, A. Kern und U. Wölfel,S. 193–248. Aachen: Shaker (2011).
  • Ein ethnografisches »Joint Venture«: 35 Jahre Feldforschung in Zusammenarbeit mit den Angehörigen einer ''milpero''-Familie der Cruzoob-Maya von Quintana Roo, Mexiko. In: Götter, Gräber und Globalisierung – Indianisches Leben in Mesoamerika: 40 Jahre Altamerikanistik – Mesoamerikanistik an der Universität Hamburg, hg. von L.Frühsorge, A. Hinz, A. Kern und U. Wölfel, S.379–407. Hamburg: Dr. Kovač (2010).
  • Narration und politisches Handeln: Die Bezugnahme auf den Kastenkrieg (1847-1901) als Strategie der politischen Positionierung bei den Kreuzkult-Anhängern von Quintana Roo.In: Ethno Scripts 9:2, S. 62–83 (2007)
  • Der yukatekische Erdofen und seine Kontextuierung in Gesellschaft und Kultur der Kreuzkulte von Quinatana Roo. In: Archäologie zwischen Befund und Rekonstruktion: Ansprache und Anschaulichkeit. Festschrift für Prof. Dr. Renate Rolle zum 65. Geburtstag, hg. F. M. Andraschko, B. Klaus und B. Meller, S. 297–317. Hamburg: Dr. Kovač (2007).
  • Generating Identities: Presence and Representations of Social Actors in Cultural Performances of the Cruzoob-Maya in Quintana Roo. In: Maya Ethnicity: The Construction of Ethnic Identity from Preclassic to Modern Times. Proceedings of the 9th European Maya Conference, Bonn, December 10-12, 2004, ed. F. Sachse, S. 255–267. Markt Schwaben: Saurwein.(2006).

Rezensionen

  • Harald Moßbrucker: Cultura y etnicidad: conceptos generales y situaciones específicas. Hannover, Ciudad de Guatemala: Verlag für Ethnologie 2001, in: Anthropos 99(2004)1. 2004


Sonstiges

  • Erinnerungsorte in Mesoamerika. Hg. von Lars Frühsorge, Armin Hinz, Jessica N. Jacob, Annette I. Kern und Ulrich Wölfel, Aachen: Shaker (2011). Link-Text
  • Götter, Gräber und Globalisierung – Indianisches Leben in Mesoamerika: 40 Jahre Altamerikanistik – Mesoamerikanistik an der Universität Hamburg. Hg. von Lars Frühsorge, Armin Hinz, Annette I. Kern und Ulrich Wölfel, Hamburg: Dr. Kovač (2010). Link-Text



Letzte Aktualisierung: 28.07.2015