Neuburger, Dr. Martina

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachgebiete: Geographie

Adresse

E-Mail: martina.neuburger@uibk.ac.at


Universität Innsbruck
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

Tel: 0043 (0)512 507 5419
Fax: 0043 (0)512 507 2895
Web: Link

---

Privat:

Burgstrasse 16
72070 Tuebingen

0 70 71 / 78 029

0 70 71 / 76 33 77

Thematische Schwerpunkte

Sozialgeographie, Politische Ökologie, Peasant-Forschung, Gender-Forschung, Frontier-Forschung, ländliche Entwicklung

Geographische Schwerpunkte

Brasilien, Bolivien

Geburtsdatum, -ort

17.02.1967, Bad Salgau

Beruflicher Werdegang

1987 – 1995 Studium der Geographie, Politologie und Ethnologie an der Universität Tübingen; 1995 – 1998 Wiss. Angestellte am Geographischen Institut der Universität Tübingen im Forschungsprojekt „Sozioökonomische Struktur und ihre umweltbeeinflussende Dynamik im Einzugsgebiet des Oberen Rio Paraguai, Brasilien“ unter Leitung von Prof. Dr. Gerd Kohlhepp; 1999 – 2001 Wiss. Angestellte am Geographischen Institut der Universität Tübingen im Forschungsprojekt „Nachhaltige Regionalentwicklung an der amazonischen Peripherie“ unter Leitung von Prof. Dr. Gerd Kohlhepp und PD Dr. Martin Coy; 2001 Promotion; seit 2001 Wiss. Assistentin am Geographischen Institut der Universität Tübingen.

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Verband der Geographen an deutschen Hochschulen (VGDH).

Gesprochene Sprachen

Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Französisch

Gelesene Sprachen

Lehrtätigkeit

Durchführung von Lehrveranstaltungen des Grund- und Hauptstudiums am Geographischen Institut der Universität Tübingen.

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Verfügungsrechte von Frauen in der Dritten Welt, 2004.

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ), Brasilien; Universidade de Santa Cruz do Sul (UNISC), Brasilien; Universidad Nacional de Cuyo (UNC), Mendoza, Argentinien; Pontificia Universidad Javeriana de Bogotá (PUJ), Kolumbien.

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift „Redes“ der Universidade de Santa Cruz do Sul (Rio Grande do Sul, Brasilien); Mitglied der Frauenkommission der Geowissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen; Mitglied der Auswahlkommission im Rahmen des ASA-Stipendien-Programms von InWent e.V., Berlin.

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • Pionierfrontentwicklung im Hinterland von Cáceres (Mato Grosso, Brasilien). Ökologische Degradierung, Verwundbarkeit und kleinbäuerliche Überlebensstrategien (= Tübinger Geographische Studien, 135). Tübingen 2002. 2002


Aufsätze

  • Ländliche Armutsgruppen in Brasilien zwischen Ausgrenzung und neuer sozialer Bewegung, in: G. Kohlhepp (Hg.), Brasilien. Entwicklungsland oder tropische Großmacht des 21. Jahrhunderts?. Tübingen 2003, S. 171-185. 2003
  • Neue Armut im ländlichen Brasilien. Kleinbäuerliche Familien in einer globalisierten Welt, in: Geographische Rundschau 55(2003)10, S. 12-19. 2003
  • Chancen und Grenzen nachhaltiger Regionalentwicklung. Das Fallbeispiel des brasilianischen Amazonien, in: Geographische Rundschau 54(2002)11, S. 12-20 (zus. mit M. Coy). 2002
  • Aktuelle Entwicklungstendenzen im ländlichen Raum Brasiliens, in: Petermanns Geographische Mitteilungen 146(2002)5, S. 74-83 (zus. mit M. Coy). 2002
  • Landrechte in Brasilien. Zur Bedeutung institutioneller Regelungen für Verwundbarkeit und Überlebensstrategien kleinbäuerlicher Gruppen, in: Geographica Helvetica, 56(2001)1, S. 34-47. 2001
  • Kleinbäuerliche Verwundbarkeit in degradierten Räumen. Überlegungen zur Politischen Ökologie der Pionierfrontentwicklung in Brasilien, in: Geographische Zeitschrift, 88(2000)1, S. 21-35. 2000


Rezensionen


Sonstiges

  • Verfügungsrechte von Frauen in der Dritten Welt 2004




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009