Nissen, M.A. Astrid

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachgebiete: Politikwissenschaft

Adresse

E-Mail: astrid.nissen@rz.hu-berlin.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Nachwuchsgruppe Mikropolitik bewaffneter Gruppen - Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Tel: 0 30 / 20 93 -0
Fax: 0 30 / 20 93 -1324
Web: http://www2.rz.hu-berlin.de/mikropolitik/?area=nissen

---

Privat:

Pappelallee 18
10437 Berlin
Deutschland
0 30 / 44 35 74 76


Thematische Schwerpunkte

Kriegsursachenforschung, Konfliktbearbeitung und -prävention, Nachkriegsgesellschaften, bewaffnete Gruppen

Geographische Schwerpunkte

Zentralamerika und Karibik

Geburtsdatum, -ort

02.01.1972, Schleswig

Beruflicher Werdegang

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

AFK (Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung).

Gesprochene Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Kreyol (Haiti)

Gelesene Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Kreyol (Haiti)

Lehrtätigkeit

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Von der Guerilla zur Partei - Die Transformation bewaffneter Gruppen in El Salvador und Nicaragua (Diss.), Ende 2004.

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Landestutorin für Haiti, Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt), Bad Honnef; Kurzzeit-Gutachterin für das BMZ (Haiti).

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien


Aufsätze

  • Die Präsidentschaftswahlen in Haiti - Keine Überraschungen aber viele Fragezeichen, in: Brennpunkt Lateinamerika 23. Hamburg: IIK 15. Dezember 2000. 2000
  • Zwischen politischer Krise und wirtschaftlicher Stagnation, in: Brennpunkt Lateinamerika 16. Hamburg: IIK 30.August 1999. 1999
  • Die Wahlen in Haiti - Zwischen Legitimation und Polarisierung, in: Brennpunkt Lateinamerika 14. Hamburg: IIK 31. Juli 2000. 2000
  • Aus der Opposition an die Macht - Der Regierungswechsel in der Dominikanischen Republik, in: Brennpunkt Lateinamerika, Kurzinfo Nr. V. Hamburg: IIK 30. August 2000. 2000
  • Haiti nach Aristide: Die Konturen der Krise, in: Brennpunkt Lateinamerika 4, Hamburg: IIK 29.Februar 2004. 2004
  • Vermittlung für Haiti. Abschied von der Junta, in: H.-M. Birckenbach, U. Jäger, Chr. Wellmann (Hg.), Jahrbuch Frieden 1996. München 1995, S. 67-77.
  • Die Menschenrechtssituation in Haiti, in: G. v. Arnim/ V. Deile/ F.-J. Hutter/ S. Kurtenbach/ C. Tessmer (Hg.), Jahrbuch Menschenrechte 2001. Frankfurt/M. 2000, S. 212-220. 2001
  • Sicherheitspolitische Probleme in der Karibik, in: S. Kurtenbach, K. Bodemer, D. Nolte (Hg.), Sicherheitspolitik in Lateinamerika. Vom Konflikt zur Kooperation?. Opladen 2000, S. 231-237. 2000
  • Von der Westindischen Föderation zur ACS - Integrationsbestrebungen in der Karibik, in: S. Kurtenbach, K. Bodemer, D. Nolte (Hg.), Sicherheitspolitik in Lateinamerika. Vom Konflikt zur Kooperation?. Opladen 2000, S. 51-55. 2000
  • El control de la violencia por los Naciones Unidas, in: K. Bodemer, S. Kurtenbach, K. Meschkat (Hg.), Violencia y regulación de conflictos en América Latina. Caracas 2001, S. 403-412. 2001
  • Dominikanische Republik, Haiti, Jamaika, Trinidad und Tobago, in: J. Bellers, Th. Benner, I. M. Gerke (Hg.), Handbuch der Außenpolitik von Afghanistan bis Zypern. München 2001, S. 395-412. 2001
  • Der Beitrag der Lateinamerikaforschung zur Analyse gewaltsamer Konflikte, in: S. Kurtenbach, A. Mehler (Hg.), Die Vielfalt von Gewaltkonflikten. Analysen aus regionalwissenschaftlicher Perspektive. Hamburg 2002, S. 57-86 (zus. m. S. Kurtenbach). 2002


Rezensionen


Sonstiges

  • Von der Guerilla zur Partei - Die Transformation bewaffneter Gruppen in El Salvador und Nicaragua (Diss.) Ende 2004




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009