Ocón Fernández, Dr. María

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete:

Adresse

E-Mail: maria.ocon.fernandez@fu-berlin.de
http://www.sfb-antike.de/nc/mitglieder/Maria_Ocon_Fernandez/



Tel:
Fax:
Web:

---

Privat:

Fregestr. 35

12161 Berlin

e-mail: maria.ocon@googlemail.com

Handy: 0152 1626 9971


Thematische Schwerpunkte

Transformation und Aktualisierung antiken Farbwissens vor dem Hintergrund der Polychromiedebatte des 19. Jahrhunderts

Architektur- und Bildgeschichte Europas und Lateinamerikas des 19. und 20. Jahrhunderts

Ornamentgeschichte und -theorie des Historismus und der Moderne

Städtebau und Architektur des deutschen Nationalsozialismus und des spanischen Faschismus

Geschichte und Rezeption des Bauhauses

Architekturtheorie um 1800

Architektenausbildung (Spanien, Deutschland, Mexiko, Philippinen) im ausgehenden 18. und im 19. Jahrhundert

Kulturtransfer Spanien - Deutschland

Ein neuer Forschungsschwerpunkt bildet die pompejanische Wandmalerei, die sie am Beispiel der Johann Wilhelm Carl Zahn (1800–1871) zugeschriebenen Aquarellzeichnungen unter dem Aspekt der (Farb)dokumentation und des Verhältnisses von Original und Kopie untersucht.

Geographische Schwerpunkte

Spanien, Mexiko, Philippinen, Deutschland, Österreich, die Schweiz.

Geburtsdatum, -ort

Granada (Spanien).

Beruflicher Werdegang

Bis Dezember 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt "Die Bücher- und Kupferstichsammlung von Friedrich Gilly (1772-1800)" der Universität der Künste (UdK) Berlin (Förderung durch die Fritz Thyssen Stiftung und durch die UdK-Berlin). Derzeit Habilitantin an der FU-Berlin und Lehrbeauftragte an der UdK-Berlin (Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung, Studiengang Architektur, Studium generale).

Von Januar 2012 bis einschließlich März 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Denkmalpflege und Bauforschung (IDB) der Eidgnössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH-Zürich), wo sie unter anderem Verfasserin des Antrags des Forschungsprojektes "Architekturpolychromie und Aquarelldokumentation: Der Einfluss von Techniken und Medien des 19. Jahrhunderts auf Bauforschung und Wissenschaftsgeschichte" (Departement Architektur der ETHZ) und Mitverfasserin des Antrags des Forschungsprojekts "Scientific documentation, visual media, and knowledge transfer during the 19th century: The case of polychrome architecture" (ETHZ Research Grants) war. Beide Forschungsprojekte wurden bewilligt.

Von SS 2012 bis WS 2013/14 Mitglied der Arbeitsgruppe "Epochen und Zeitformen der Transformation" (Ltg. Dr. Roberto Sanchiño Martínez) im Sonderforschungsberich 644 "Transformationen der Antike".

2012 Mitarbeit an der Konzeption und Organisation des internationalen Kolloquiums "Figuren des Transformativen. Rezeption, Transfer, Austausch - Figuras de la transformación. Recepción, transferencia, intercambio - Transformational figurations. Reception, transfer, exchange", SFB 644 "Transformationen der Antike" (Humboldt Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin), Instituto Cervantes Berlin, Consejo Superior de Investigaciones Científicas (CSIC), Embajada de España Berlin.

Von WS 2008/09 bis SS 2012 Mitglied der Arbeitsgruppe "Innovation und Imagination in Transformationen" (Ltg. Prof. Dr. Verena Lobsien) im Sonderforschungsbereich 644 "Transformationen der Antike".

Seit 2007 Mitarbeit am Forschungsprojekt "Die Bücher- und Kupferstichsammlung von Friedrich Gilly (1772-1800) – Zur Entstehung der Bibliothek der Bauakademie und zu ihrem Zusammenhang zur Bibliothek der Universität der Künste Berlin". Das Forschungsprojekt ist seit 2009 im Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Michael Bollé (Geschichte und Theorie der Architektur, Universität der Künste Berlin) angesiedelt und wird seit 2012 von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.

2007 Mitarbeit an der Konzeption und Organisation des Kolloquiums "Kulturtransfer Spanien-Deutschland: Architektur und Baukultur", Freie Universität Berlin, Fachbereich für Geschichts- und Kulturwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Universidad de Granada (Spanien), im Instituto Cervantes Berlin.

Seit 2007 Kooptiertes Mitglied am SFB 644 "Transformationen der Antike".

2004/05 Postdoctoral Fellowship der Getty-Foundation (Los Angeles, Kalifornien).

2004 Beginn des Habilitationsprojektes zum Thema "Colorful Athena - Die europäische Polychromie-Debatte des 19. Jahrhunderts und der Beitrag Spaniens" (Arbeitstitel) am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin.

2003 Mitarbeit an der Konzeption und Organisation des Kolloquiums "[eS.pan.ña] – [de.utsch.land] Praxis des Transfers – Objekte der Darstellung. Architektur und Baukultur im 19. und 20. Jahrhundert", Freie Universität Berlin, Fachbereich für Geschichts- und Kulturwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Universidad de Granada, Berlin.

2002 Mitarbeit an der Entstehung des Rahmenabkommens zwischen dem Fachbereich für Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin und der Universidad de Granada (Spanien).

2000 Praktikum: Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main (DAM). Mitarbeit an der Ausstellung "Architektur im 20. Jahrhundert: Spanien".

2000 Disputatio der Dissertation an der Technischen Universität Berlin, Institut für Kunstgeschichte.


1999 Fünfwöchiger Sprchaufenthalt in New York.

1995/96 Organisatorische Leitung bei der Übernahme der Ausstellung "City-Projekte. Büro- und Geschäftsbauten" der Senatsverwaltung für Bau- und Wohnungswesen Berlin nach Madrid (Fundación Cultural del Colegio de Arquitectos de Madrid (COAM) 12.3.-8.4.1996) und Granada (Escuela Técnica Superior de Arquitectura, ETSA-Granada).

1993/06 Promotionsstipendium nach dem Nachwuchsforderungsgesetz (NaFöF), Reisestipendium des Deutschen Akademischen Ausstausch-Dienstes (DAAD), Abschlusstipendium der Senatsverwaltung für Arbeit und Frauen des Landes Berlin, Förderprogramm Frauenforschung.

1993 Beginn der Dissertation am Institut für Kunstgeschichte der Technischen Universität Berlin zum Thema "Von der Verdrängung zur Faszination. Ornament und Moderne. Die Theoriebildung der Moderne und die Debatte um das Ornament im deutschen Architekturdiskurs (1850-1930)".

1992/93 Forschungsarbeit im Auftrag der Argentinischen Botschaft (Bonn) zur Planung des Botschaftsbaus Argentiniens für das ehemalige "Diplomatenviertel" in Berlin-Tiergarten.

1990 Magistra Artium in Kunstgeschichte und Neuerer Deutscher Philologie, Technische Universität Berlin.

1989/90 Mitarbeit bei der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz: Dokumentation historischer Bauten im Rahmen der flächendeckenden Inventarisation für die Stabstelle Baudenkmalschutz.


1989 Magisterarbeit in Kunstgeschichte, Technische Universität Berlin, Institut für Kunstgeschichte, zum Thema "Die spanische Botchaft in Berlin (1938-1943)".

1984 Magisterabschluss (Licenciatura) in Kunstgeschichte, Universidad de Granada (Spanien), Philosophische Fakultät.


Zwischen 1993 und 2010 Zahlreiche Lehraufträge an der ehem. Hochschule der Künste Berlin, an der Freien Universität Berlin (Kunsthistorisches Institut), Kurzdozentur an der Universidad Complutense de Madrid (Departamento de Historia del Arte), an der Universidad de Granada (Departamento de Historia del Arte), an der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Barcelona, Politécnica de Barcelona (Masterstudiengang), an der Universidad Ramon Llul. La Salle de Barcelona (Arquitectura). Zwischen 1989 und 2000 Wissenschaftliche Mitarbeit, Koordination und Leitung von diversen Ausstellungsprojekten zu bildender Kunst, Architektur und Stadtplanung.

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Carl Justi-Vereinigung zur Förderung der kunstwissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Spanien, Portugal und Iberoamerika; Deutscher Kunsthistorikerverband; Stiftung Bauhaus-Archiv e.V.; Society of Architectural Historians (SAH).

Gesprochene Sprachen

Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch.

Gelesene Sprachen

Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch, altdeutsche Schrift: Sütterlinschrift.

Lehrtätigkeit

Zwischen 1993 und 2016 Zahlreiche Lehraufträge an der ehem. Hochschule der Künste Berlin bzw. an der Universität der Künste Berlin, an der Freien Universität Berlin (Kunsthistorisches Institut), an der Technischen Universität Berlin (TU-Berlin). Kurzdozentur an der Universidad Complutense de Madrid (Departamento de Historia del Arte), an der Universidad de Granada (Departamento de Historia del Arte), an der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Barcelona, Politécnica de Barcelona (Masterstudiengang), an der Universidad Ramon Llul. La Salle de Barcelona (Arquitectura).

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Forschungsprojekt an der UdK-Berlin: "Die Bücher- und Kupferstichsammlung von Friedrich Gilly (1772-1800) – Zur Entstehung der Bibliothek der Bauakademie und zu ihrem Zusammenhang zur Bibliothek der Universität der Künste Berlin".

Forschungsprojekt an der FU-Berlin im Rahmen des Habilitationsvorhaben: "Colorful Athena – Die europäische Polychromiedebatte des 19. Jahrhunderts und der Beitrag Spaniens".

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Universidad de Granada: Escuela Técnica Superior de Arquitectura (ETSA-Granada), Dpto. de Historia del Arte

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Gutachtertätigkeit für „Der Wissenschaftsfonds“ (Österreich), September 2010. Gutachtertätigkeit für „Fonds Wetenschappelijk Onderzoek. Research Foundation – Flanders“ (FOW), März 2011.

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

La Embajada de España en Berlín. Die Botschaft von Spanien in Berlin, hg. vom Außenministerium Spaniens, Text: María Ocón Fernández, Madrid 2010.

Intercambios culturales entre España y Alemania en el siglo XIX: Arquitectura, Filología, Éstica, Ciudad, hg. mit Ángel Isac Martínez de Carvajal, Granada 2009.

La Embajada de España en Berlín (1938-2005). Mirada hacia el pasado – Camino hacia el futuro. Die Botschaft von Spanien in Berlin (1938-2005). Blick in die Vergangenheit – Weg in die Zukunft, hg. vom Außenministerium Spaniens, Madrid 2005.

Ornament und Moderne. Theoriebildung und Ornamentdebatte im deutschen Architekturdiskurs (1850-1930), Berlin 2004.


Aufsätze

Wilhelm Zahns Aquarelle zu den Wandgemälden Pompejis: Original – Dokument – Kopie, in: Farbe und Wissen, hg. von Uta Hassler (in Vorbereitung)

Architecture and Imagination: Color and the New in the Transformation of Antiquity, in: The Color of Things: Debating the Role of Color in the Current State and Future of Material Culture Studies, hg. v. Alexander Nagel (im Druck).

Die Vignola Connection – Architektenausbildung nach spanischem Vorbild: Mexiko und Manila, in: 1810 – 1910 – 2010. Independencias dependientes. Kunst und nationale Identitäten in Lateinamerika. Arte e identidades nacionales en América Latina. Art and National Identities in Latin America, hg. von Henrik Karge und Bruno Klein, Frankfurt am Main/Madrid 2016, S. 215–228 [Kunsthistorische Studien der Carl Justi-Vereinigung. Estudios de Historia del Arte de la Asociación Carl Justi, Art-Historical Studies of the Carl Justi Association, hg. von Barbara Borngässer, Henrik Karge, Bruno Klein, Helga von Kügelgen, Gisela Noehles-Doerk, Martin Warnke, Bd./Vol. 17].


Beiträge zur Textedition, in: Maltechnik und Farbmittel der Semperzeit, hg. v. Uta Hassler, München 2014:

8. Franz Kugler Über die Polychromie der griechischen Architektur und Skulptur, 1835, S. 344–345.

9. Franz Kugler Die Malerei der Alten in ihrer Anwendung und Technik, von R. Wiegmann, 1836, S. 345–346.

15. Franz Kugler Antike Polychromie, 1852, S. 352–353.

19. Vicenzo Requeno Saggj sul ristabilimento dell'antica arte, 1784, S. 358–359.

20. Andreas Riem Über die Malerei der Alten, 1787, S. 359–361.

24. Johann Wolfgang von Goethe Die schönsten Ornamente und merkwürdigsten Gemälde, von W. Zahn, 1830, S. 364–366.

Text nach Fertigstellung ohne das Einverständnis und die Einwilligung der Verfasserin von A. Hennemeyer geändert.

26. Rudolf Wiegmann Die Malerei der Alten in ihrer Anwendung und Technik, 1836, S. 367.

28. Eduard Magnus Die Polychromie vom künstlerischen Standpunkte, 1871, S. 368–369.

32. Johann Martin von Wagner Bericht über die Aeginetischen Bildwerke, 1817, S. 373–374.

33. Peter Oluf Bröndsted Reisen und Untersuchungen in Griechenland, 1826–1830, S. 374–375.

34. Leo von Klenze Aphoristische Bemerkungen, 1838, S. 375–377.

Die handkolorierte Tafel VI aus Klenzes Werk "Die schönsten Ueberbleibsel griechischer Ornamente [...]" (München 1823) wurde in der Abteilung Alte Drucke der ETH-Bibliothek von der Verfasserin recherchiert, zur Aufnahme in den Band vorgeschlagen und zur Illustration dieses Beitrags ausgewählt. Das Blatt wurde von der Verfasserin Frau M. Tauber zur Verfügung gestellt.

37. Benjamin Calau Ausführlicher Bericht, wie das punische oder eleodorische Wachs aufzulösen, 1769, S. 381–382.

44. Friedrich Knirim Die endlich entdeckte wahre Maler-Technik des klassischen Alterthums, 1845, S. 389–391.

47. Gottfried Semper Die Sgraffito-Dekoration, 1868, S. 394–395.

59. Carl Ludwig Fernow Über den Begriff des Kolorits, 1806, S. 410–411.

65. Friedrich Christian Schmidt Der Bürgerliche Baumeister, 1790, S. 419–420.

68. Jakob Ignaz Hittorff De l'architecture polychrôme chez les Grecs, 1830, S. 423–425.

71. J. Fuß Ueber die Anwendung der Farben in der Baukunst, 1840, S. 428–430.

72. Friedrich August Stüler Über die Restauration mittelalterlicher Bauwerke, 1845, S. 430–431.

74. Franz Kugler Kleine Schriften, 1853, S. 432–433.

Alle Texte wurden von der Autorin selbständig verfasst und die Bilder selbständig recherchiert und ausgewählt.

Mitverfasserin der Bibliographie zur Textedition im Band "Maltechnik und Farbmittel der Semperzeit", S. 444–458.


Colored Antiquities. Das Neue in Transformationen des Antike-Bildes durch Farbe, in: Imagination, Transformation und die Entstehung des Neuen, hg. v. Philipp Brüllmann, Ursula Rombach, Cornelia Wilde, Berlin 2014, S. 347–368.

Politik und Abstraktion. Das Märzgefallenendenkmal von Walter Gropius, (Englisch: Politics and Abstraction. The Monument to the Victims of the March Putsch Designed by Walter Gropius), in: Modellbauhaus, Ausst.-Kat. hg. von Bauhaus-Archiv Berlin / Museum für Gestaltung, Stiftung Bauhaus Dessau und Klassik Stiftung Weimar in Kooperation mit The Museum of Modern Art, New York, Berlin 2009, S. 77-80.

No podría parecer maravilla el que los arquitectos eruditos volviesen la vista a la arquitectura policrómata – El debate sobre el color y la arquitectura europea del siglo XIX, zusammen mit Marina del Castillo Herrera, in: Intercambios culturales entre España y Alemania en el siglo XIX: Arquitectura, Filología, Éstica, Ciudad, hg. von Ángel Isac und María Ocón Fernández, Granada 2009, S. 91-113.

Handbook, Outline or Textbook of Art History? The Emergence of a History of German Art and the Relationship between Picture and Text, in: Imag(in)ing Architecture. Iconography in Nineteenth Century Architectural Historical Publications, hg. von Zsuzsanna Böröcz und Luc Verpoest, Leuven 2008, S. 71-91.

"Was du ererbt von deinen Vätern…". Konzepte bürgerlicher Baukunst um 1800, in: Die Königsstadt. Stadtraum und Wohnräume in Berlin um 1800, Reihe Berliner Klassik. Eine Groβstadtkultur um 1800, Bd. 6, hg. von Claudia Sedlarz, Hannover-Laatzen 2008, S. 229-256.

Die Grand Tour – Spanien: Ein "open issue", in: Die Grand Tour in Moderne und Nachmoderne, Reihe der Villa Vigoni, hg. von Joseph Imorde und Jan Pieper, Tübingen 2008, S. 101-130. Mit Sonderdruck.

Bürgerlich, vorbildlich, erziehend – Architektur und Wohnkultur um 1800 im Verhältnis zur Moderne, in: Neue Baukunst. Berlin um 1800, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Kunstbibliothek in der Alten Nationalgalerie Berlin, hg. von Elke Blauert, Berlin 2007, S. 162-173.

Arabisch, exotisch, mauresk – Eigene und Fremdwahrnehmung der spanischen Pavillonarchitektur auf den Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts, in: Spanien und Deutschland. Kulturtransfer im 19. Jahrhundert, Reihe Ars Iberica et Americana, Bd. 12, hg. v. Karin Hellwig, Frankfurt am Main 2007, S. 105-120. Mit Sonderdruck.

Vom Beiwerk zum Bauwerk. Betrachtungen zur Botschaft Spaniens in Berlin, in: Walter und Johannes Krüger – Architekten, Ausst.-Kat. Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Kunstbibliothek, hg. von Bernd Evers, Berlin 2004, S. 110-118.

Schmuck, Surrogat, Kleid und Medium. Zur neueren Geschichte des Ornaments, in: Archithese, Zeitschrift und Schriftenreihe für Architektur. Themenheft "Ornament", Jg. 3, Zürich 2004, S. 38-43.

The Reception of the Bauhaus in Spain, in: Bauhaus Legacy: Myth, Reality, Reevaluation, hg. von Anthony Rizzuto, Atlanta 2003, S. 8.1-8.16.

WOHNEN: Die Gegenwart der Vergangenheit. Retrospektiv – Nachsommerlich – Leitbildlich, in: Archithese. Zeitschrift und Schriftenreihe für Architektur. Themenheft "Retro-Architektur", Jg. 31, Zürich 2001, S. 12-17.

Auf den Spuren deutscher Architekten in Lateinamerika, in: Bauwelt, Jg. 92, Heft 19, Berlin 2001, S. 5.

Diplomática y urbana. Berlín y la arquitectura de sus embajadas, in: Arquitectura Viva, 78, Madrid 2001, S. 78-81.

Fragmentos berlineses. 1900-2000: ciudad de la arquitectura, arquitectura de la ciudad, in: Arquitectura Viva, 72, Madrid 2000, S. 73-75.

Repräsentationsarchitektur zwischen spanischem Faschismus und Nationalsozialismus. Die neue Spanische Botschaft im Berliner Tiergartenviertel (1838-1943), in: Jahrbuch des Landesarchivs Berlin 1995, hg. von Jürgen Wetzel, Berlin 1995, S. 185-202.

Ausgangspositionen der aktuellen spanischen Kunst, in: "Kunst, Europa. 63 Deutsche Kunstvereine zeigen Kunst aus 20 Ländern", Ausstellungskatalog der Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine e.V., Köln/Karlsruhe 1991, S. 12.IV-12.V.

Objektbeschreibungen für den Ausstellungskatalog "Europa und der Orient", hg. von Gereon Sievernich und Hendrik Budde, Berlin 1989, S. 609-613 und S. 694.


Online Veröffentlichungen:

"Die Gemütslinie" und die "mitteilende Linie" – Vitalistische Bestrebungen im Jugendstil um 1900, in: Bauen für ein neues Leben – Jugendstilstädte in Europa, Bad Nauheim (27.–30.09.2006). Internetauftritt des Jugendstilvereins, Denkmalakademie des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen. <http://www.jugendstilverein.de/jugendstil/content/index_html?a=12&lang=28>


Rezensionen

Buchrezension zu der Veröffentlichung "Henrik Karge (Ed.). Gottfried Semper. Gesammelte Schriften. Olms-Weidmann, Hildesheim, Zúrich, Nueva York, 2008–2014, 4 vols., in: Goya. Revista de Arte, Nr. 352 (2015), S. 258–260.

Kulturtransfer Spanien - Deutschland im 19. Jahrhundert: Architektur und Baukultur, in: HSOZUKULT, 21.01.2008

El taller de la modernidad. Celebración de la Bauhaus, de Berlín a Nueva York, in: Arquitectura Viva, Nr. 127, 2010, S. 64-67.

Sonstiges


Letzte Aktualisierung: 15.02.2015