Reisner, Prof. Mag. Dr. Gerhild (Gigi)

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete:

Adresse

E-Mail: Gerhild.Reisner@sbg.ac.at


Universität Salzburg
Akademiestr. 24
5020 Salzburg
Austria

Tel: +43 (662) 8044 4479
Fax:
Web: http://www.sbg.ac.at/rom/home.htm


---

Privat:



Thematische Schwerpunkte

Synthese von Literatur (bes. Lyrik) und Musik in Lateinamerika, insbes. in Brasilien unter Berücksichtigung der soziokulturellen und politischen Gegebenheiten, brasilian. Literatur der Gegenwart, Musik, Música popular und neue Brasilianische Lyrik, neue brasil. Frauenliteratur

Geographische Schwerpunkte

Brasilien

Geburtsdatum, -ort

Beruflicher Werdegang

seit 1970 Unterr ichtstätigkeit an verschiedenen Gymnasien (ME, E); 1978-81 Aufenthalt in Brasilien; Doktoratsstudium Romanistik/Musikwissenschaft; seit 1989 Lektor an der Univ. Salzburg; seit 1993 Hochschullehrerin für Brasilianistik am Institut f. Romanistik, Univ. Salzburg

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

LAI Wien, Dt. Lusitanisten-Verband, EWISH (European Women in Science and Humanities), Verband der Österr. Neuphilologen, BRASA, AIL; Europäische Koordinatorin bei internationalen Brasa Kongreß in Washington 1997

Gesprochene Sprachen

Spanisch, Englisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch

Gelesene Sprachen

Spanisch, Englisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch

Lehrtätigkeit

Institut für Romanistik /Universität Salzburg seit Studienjahr 1993/94

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Koordinatorin einer Fakultätspartnerschaft mit der Universidade Federal do Rio de Janeiro seit 1998; Gastprofessorinnen der UFRJ 1x pro Jahr an der Uni Sbg. und vice versa (ich wurde 2x als Gastprofessorin und Koordinatorin der Partnerschaft nach Rio eingeladen)

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Diplomarbeiten mit lateinamerikanischen Themenschwerpunkt

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • (1998, gem. m. Sabine Coelsch-Foisner, Hanna Wallinger, ed.), Daughters of restlessness: Women´s Literature at the End of the Millennium, Heidelberg: Universitätsverlag C.Winter.

Aufsätze

  • (1996), Identitätsfindung durch Schreiben: das Bild der Geschlechterbeziehungen in der neuen brasilianischen Frauenliteratur. In: Axel Schönberger (Hrsg.), Geschlechterdiskurse in der modernen Literatur Brasiliens, Portugals, Angolas und der Kapverden, Frankfurt: TFM/Domus Editoria Europaea, 1996, 305-305.
  • (1996), Die Klangsymbolik in Chico Buarques Lyrik. In: Ray-Güde Mertin (Hrsg.), Von Jesuiten, Türken, Deutschen und anderen Fremden: Aufsätze zu brasilianischer Literatur und literarischer Übersetzung, Frankfurt: TFM/Domus Editoria Europaea, 1996, 105-123.
  • (1996), Das Durchbrechen des Schweigens: Neue brasilianische Frauenliteratur. In: Christoph Strosetzki (Hg.), Zwischen Ideologisierung und Ausgrenzung: Diskurse der Herrschaft in der Literatur Lateinamerikas, Rheinfelden und Berlin: Schäuble Verlag, 1996, 147-171.
  • (1997), The ´new Eve´ or the transformation of patriarchal myth as represented by Brazilian women writers. In: Luiza Lobo (Hrsg.), Resgate de memória: Escritoras do Rio de Janeiro, Rio de Janeiro: NIELM, 1997.
  • (1998), Transformation von Weiblichkeitsmythen in der modernen brasilianischen Literatur. In: Dietrich Briesemeister/ Axel Schönberger (Hrsg.): Moderne Mythen in den Literaturen Portugals, Brasiliens und Angolas, Frankfurt/ Main: TFM, 1998.
  • (1998), A Transformaçăo dos Mitos Femininos na Literatura Brasileira. In: Luiza Lobo (coord. e ed.): Resgate da Memória: Escritoras do Rio de Janeiro, Projeto Integrado do CNPq / Nielm, Rio de Janeiro, 1998.
  • (2000), Boccaccio Revisited: Luiza Lobos Erzählband Sexameron. In: Briesemeister, Dietrich/ Schönberger, Axel (Hrsg.): Von José Saramago, António Lobo Antunes, Fiama hasse Pais Brandăo und dem Sexameron: zur Literatur der neunziger Jahre in Portugal und Brasilien, Frankfurt am Main: TFM, 2000, S. 229-251.


Rezensionen


Sonstiges




Letzte Aktualisierung: 20.04.2009