Störl, Prof. Dr. Kerstin

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Kulturwissenschaft, Linguistik, Philologie

Adresse

E-Mail: stoerl@rz.hu-berlin.de

Gastprofessorin
Humboldt Universität zu Berlin
Ernst-Reuter-Platz 7
D-10587 Berlin

Tel: 0 30 / 3 14 –2 65 08
Fax:
Web: Link
---

Privat:






Thematische Schwerpunkte

Romanische Philologie; Temporalitat, Kausalität, Sprachgeschichte, Historische Fachsprachenforschung, Rhetorik, Übersetzbarkeit, Sprachkontaktforschung, Varietäten des Spanischen und Französischen (insbesondere Lateinamerika und Französisch außerhalb Frankreichs, Kulturwissenschaft, Gender Studies).

Geographische Schwerpunkte

Lateinamerikanisches Spanisch (bes . Kuba), Französisch (Afrika, Karibik und Louisiana)

Geburtsdatum, -ort

24.06.1958, Zwickau

Beruflicher Werdegang

Schulausbildung 1965 - 1973 Allgemeinbildende Polytechnische Oberschule, Zwickau 1973 - 1977 Erweiterte Oberschule, Zwickau, Abitur. Prädikat Ausgezeichnet

Studium 1977 - 1981 Sprachmittlerstudium (Übersetzen und Dolmetschen) für Spanisch und Englisch an der Sektion Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin 1979 - 1980 Studium der spanischen Sprache an der Universität Havanna, Kuba 1981 Hochschulabschluss als Diplomsprachmittlerin und Verteidigung der Diplomarbeit auf dem Gebiet der spanischen Sprachwissenschaft

Promotion, Habilitation, Lehrbefugnis 1981 - 1984 Forschungsstudium zur Vorbereitung der Promotion am Lehrstuhl von Prof. Dr. Hans-Dieter Paufler, Sektion Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin, Thema: Eine Methode zur Untersuchung der sprachlichen Formen zum Ausdruck der Zeit im Spanischen 11.7.1984 Abschluss der Promotion und damit Erwerb des Titels Doctor philosophiae für das Gebiet Spanische Sprache 6.11.1996 Zuerkennung der Lehrbefähigung (Habilitation) für das Fachgebiet Romanische Philologie (Sprachwissenschaft). Thema der Habilitationsschrift: Die Entwicklung des Ausdrucks von Kausalität im Spanischen, Thema des wissenschaftlichen Fachgesprächs: Philosophie- und Literatursprache in der französischen Aufklärung Gutachter: Prof. Dr. Hans-Dieter Paufler, Prof. Dr. Johannes Klare, Prof. Dr. Heinz Kuchling (alle Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Udo L. Figge (Ruhr-Universität Bochum) 16.4.1997 Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach Romanische Philologie (Sprachwissenschaft) durch den Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät II der Humboldt-Universität zu Berlin

Weitere Kenntnisse und Abschlüsse 1985 Einführungskurs Hochschulpädagogik 1990 Abschluss des Kleinen Latinums; anschließend Fortführung der Beschäftigung mit der lateinischen Sprache, Textseminare Russisch (Schulkenntnisse) Beruflicher Werdegang

Arbeitsstellen einschließlich Professurvertretungen 1984 - 1999 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für spanische Sprachwissenschaft des Instituts für Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin 1.4. - 30.9.2000 Vertretung der C4-Professur für Spanische Sprachwissenschaft (Gastprofessur) am Institut für Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin 1.11.2000 - 31.10.2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Romanistik. Aufgabengebiet: Hispanistische und lateinamerikanische Sprachwissenschaft 1.4.2002 - 31.7.2003 Vertretung der C4-Professur (Lehrstuhl) für Romanistik (Schwerpunkt Spanisch und Französisch) am Institut für Romanistik der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Ab 1.4.2004 Gastprofessur für Romanistische und Allgemeine Linguistik (Schwerpunkt Französisch) am Institut für Sprache und Kommunikation der Technischen Universität Berlin Ab 1.4.2005 Vertretung der Professur für Romanische Sprachwissenschaft (Iberoromanisch und Französisch) in Form von Lehraufträgen zur Spanischen Sprachwissenschaft an der Universität Rostock (Nebentätigkeit)

Bewerbungsvorträge und Listenplätze bei Berufungsverfahren 24.3.1999 Bewerbungsvortrag: Ordentliche Universitätsprofessur für Romanistik an der Karl-Franzens-Universität Graz 27.10.1999 Bewerbungsvortrag für die beiden C2-Professuren Hispanistische Landeskunde und Linguistik des Spanischen sowie Hispanische Sprach- und Übersetzungswissenschaft an der Fachhochschule Köln 11.11.1999 Listenplatz: C2-Professur Hispanistische Landeskunde und Linguistik des Spanischen an der Fachhochschule Köln 3.3.2000 Bewerbungsvortrag: Universitätsprofessur für Romanische Sprachen (mit besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftssprachen) an der Wirtschaftsuniversität Wien 11.10.2001 Bewerbungsvortrag: Planstelle einer Universitätsprofessorin bzw. eines Universitätsprofessors für Dolmetsch- und / oder Übersetzungswissenschaft an der an der Karl-Franzens-Universität Graz 3.5.2003 Bewerbungsvortrag: Professur C3 für Iberoromanistik (Schwerpunkt Sprachwissenschaft) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena 3.5.2005 Bewerbungsvortrag: Professur für Romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Spanisch an der Justus-Liebig-Universität Gießen 14.7.2006 Bewerbungsvortrag: W3-Professur für Romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Iberoromanistik und Französisch an der Universität Rostock

Akademische Selbstverwaltung, Herausgebertätigkeit, Kongressorganisation 1992 - 1995 Wissenschaftsorganisatorische Tätigkeit als Koordinatorin des Ergänzungsstudiums im Fach Spanisch 1997 - 2002 Beauftragte für Datenverarbeitung am Institut für Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin Seit 2001 Herausgabe der Buchreihe „Sprachen, Gesellschaften und Kulturen in Lateinamerika“, zusammen mit Prof. Dr. Germán de Granda von der Universität Valladolid (Spanien) Seit 2003 Herausgabe der Buchreihe „Stil: Kreativität – Variation – Komparation“, zusammen mit Prof. Dr. Volker Fuchs von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 2006 Organisation der Tagung „Stil ist überall – aber wie bekomme ich ihn zu fassen?“ vom 18. - 21.5.2006 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Volker Fuchs

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Deutscher Hochschulverband; Romanistenverband; Hispanistenverband; Frankoromanistenverband; Deutsch-Katalanische Gesellschaft; ADLAF; Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft.

Gesprochene Sprachen

Spanisch, Französisch, Englisch

Gelesene Sprachen

Latein, Portugiesisch, Italienisch, Katalanisch u. a. romanische Sprachen, Russisch

Lehrtätigkeit

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Con optimismo e imaginación. La hoy y su reflejo lingüístico, 2004.

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Instituto de Literatura y Lingüística, La Habana, Cuba ; Universidad de la Habana, Cuba.

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • Zur Übersetzbarkeit von Sprachkontaktphänomenen in der Literatur. Analyse spanischsprachiger pro- indianischer Prosa aus dem Peru des 20. Jahrhunderts. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2002. 2002
  • (Mithg.) Romanische Sprachen in Amerika. Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Hans-Dieter Paufler. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2002 (zus. mit Johannes Klare). 2002


Aufsätze

  • Die Sprachkontakte des Français cadien in der Sprachgeschichte Louisianas, in: Kerstin Störl, Johannes Klare (Hg. ), Romanische Sprachen in Amerika Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Hans-Dieter Paufler. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2002, S. 145-165. 2002


Rezensionen

  • Eva Gugenberger: Identitäts- und Sprachkonflikt in einer pluriethnischen Gesellschaft. Eine soziolinguistische Studie über Quechua-Sprecher und -Sprecherinnen in Peru. 1995, in: Quo vadis, Romania?. Wien 9(1997), S. 111-116. 1997


Sonstiges

  • Con optimismo e imaginación. La hoy y su reflejo lingüístico 2004




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009