Steckbauer, PD Dr. Sonja Maria

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Literatur, Soziolinguistik

Adresse

E-Mail: sonja.steckbauer@ku-eichstaett.de


Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt

Web: www.sonjasteckbauer.at


---

Privat:

Rifer Hauptstr. 68/11
A-5400 Rif-Hallein, Österreich

Tel. 0043/ 6245/ 78117


Thematische Schwerpunkte

Lateinamerikanische Literatur, vorwiegend des 19. und 20. Jahrhunderts: Länderschwerpunkte: Mexiko, Peru, Paraguay, Brasilien, Literatur Paraguays (Habilitationsthema), Stadtliteratur (Mexiko und brasilianische Großstädte), Jüdische Literatur (Cono Sur, Brasilien, Kanada, grenzüberschreitend), Diktatur - Exil - Literatur (Cono Sur), Geschichte und Literatur, Neuer historischer Roman, Indigenistische Literatur, Spanische Literatur: Don Quijote (Rezeption), Siglo de las Luces; Europa und Lateinamerika im Kontakt (interdisziplinär), Lateinamerikanische Soziolinguistik (Sprachkontakt mit indianischen Sprachen: Quechua, Huichol)

Geographische Schwerpunkte

Cono Sur, v.a. Paraguay, Brasilien, Peru, Mexiko

Geburtsdatum, -ort

22.09.1961 Ranshofen, Österreich

Beruflicher Werdegang

http://www.sonjasteckbauer.at/?page_id=8

Sonja Maria Steckbauer hat eine Vertretungsprofessur (Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen) an der Universität Passau inne. Sie ist Privatdozentin für Romanische Literaturwissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Studium der Romanistik (Spanisch, Französisch) und Anglistik für das Lehramt an Höheren Schulen in Salzburg (1985, Mag.phil.). Studien der Romanistik (Literaturwissenschaft und Soziolinguistik) an den Universitäten Salzburg und Tours, Frankreich, an der Pontificia Universidad Católica de Lima, Peru und an der Université du Québec à Chicoutimi, Kanada. Promotion an der Universität Salzburg (1990), Habilitation an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (2002). Sie ist Profesora Honoraria der Universität Ricardo Palma in Lima. Forschung und Lehrtätigkeit an den Universitäten Salzburg und Innsbruck, am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, an der Universidade de Coimbra, Portugal, an der Universidad de Guadalajara, Mexiko. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen im Bereich der spanischen und lateinamerikanischen Literaturen.

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

ADLAF (Vorstandsmitglied von 2000 bis 2010); ZILAS Eichstätt; Deutscher Romanistenverband; Deutscher Spanischlehrer-Verband; Deutsch-Paraguayische Freundschaftsgesellschaft; Verein der Freunde des Ibero-Amerikanischen Instituts PK.

Gesprochene Sprachen

Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch

Gelesene Sprachen

Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Quechua

Lehrtätigkeit

Forschung und Lehrtätigkeit an den Universitäten Salzburg und Innsbruck, am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, an der Universidade de Coimbra, Portugal, an der Universidad de Guadalajara, Mexiko.

Betreute Arbeiten

Mehr als 20 betreute Promotionen und Magisterarbeiten an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin zu Themen aus der spanischen und portugiesischen Literatur- und Sprachwissenschaft.

Laufende Forschungsprojekte

Vorbereitung der Aktualisierung, Übersetzung und Publikation der Habilitationsschrift.

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Alle Publikationen siehe Homepage

Monographien und Herausgaben

  • Sergio Costa; Hartmut Sangmeister; Sonja M. Steckbauer (orgs.). O Brasil na América Latina: Interações, percepções, interdependências. São Paulo: Editorial Annablume 2007.
  • Klaus-Dieter Ertler und Sonja M. Steckbauer (Hgg.). 400 Jahre Don Quijote: Zur Rezeption des spanischen Klassikers in Europa und den Amerikas. Frankfurt a. M.; Berlin; Bern et al.: Peter Lang 2007.
  • Sonja M. Steckbauer y Günther Maihold (eds.). Literatura - Historia - Política. Articulando las relaciones entre Europa y América Latina. Actas del simposio en honor de Karl Kohut, Berlin, 23 y 24 de octubre de 2003. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana 2004.
  • (Mitarb.) Karl Kohut und Osvaldo Pellettieri (Hg.), Theater in Argentinien. Frankfurt/M.: Vervuert 2002, 295 S. (Übersetzung von 23 Artikeln aus dem argentinischen Spanisch). 2002
  • Perú: ¿educación bilingüe en un país plurilingüe?. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana 2000 (americana eystettensia, B 12).
  • (Hg.). La novela latinoamericana entre historia y utopía. Eichstätt: ZILAS et al. 1999.
  • Sonja M. Steckbauer und Kristin A. Müller (Hgg.) 500 Jahre Mestizaje in Sprache, Literatur und Kultur. Salzburg: Bibliotheca Hispano-Lusa 1993.
  • Isla sin mar. Prosa paraguaya de 1980 hasta 2000. Asunción: Servilibro (Übersetzung ins Spanische in Paraguay in Vorbereitung).
  • Insel ohne Meer. Prosa Paraguays von 1980 bis 2000. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana (= Bibliotheca Ibero-Americana) (in Vorbereitung).


Aufsätze

  • El diamante errante: historia judía revisitada en Moacyr Scliar. In: Romanitas. Literaturas latino-americanas y caribeñas (ed. Peter Klaus) 2009, Vol.3, Núm. 3. [humanidades.uprrp.edu/romanitas]
  • Quijotes Tod oder das Ende einer Illusion. In: Klaus-Dieter Ertler und Sonja M. Steckbauer (Hgg.). 400 Jahre Don Quijote: Zur Rezeption des spanischen Klassikers in Europa und den Amerikas. Frankfurt a. M. et al.: Peter Lang 2007, 243-254.
  • Die Frau in der Literatur Paraguays: Renée Ferrer und Raquel Saguier. In: Deutsches Komitee des Weltgebetstags (Hg.). Weltgebetstag 2007. Ideen und Informationen. Stein 2006, 90-95.
  • La “paraguayidad” en la cuentística de Josefina Pla. In: Mar Langa Pizarro (ed.). Dos orillas y un encuentro: La literatura paraguaya actual. Alicante: Universidad de Alicante 2005, 235-247.
  • Exilio e ilusión en la obra de Juan Carlos Herken: El mercader de ilusiones. In: Birgit Mertz-Baumgartner; Erna Pfeiffer (Hgg.). Literaturas migratorias hispanoparlantes: autores latinoamericanos entre el exilio y la transculturalidad (1970-2002). Frankfurt a. M.: Vervuert 2005, 141-153.
  • Don Quijote: Der populärste Träumer aller Zeiten. In: AGORA. Zeitschrift der Katholischen Universität Eichstätt 2005, 21. Jg., 24-26.
  • Escribiendo en Europa desde el Cono Sur, in: Sonja M. Steckbauer, Günther Maihold (Hg.), Literatura - Historia - Política. Articulando las relaciones entre Europa y América Latina. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana 2004, S. 115-124. 2004
  • Sobre la poesía de Jacobo A. Rauskin, in: La Nación, Asunción, Suplemento Cultural 2.11.2003, S. 5.
  • Gabriel Casaccia y el exilio desexiliado, in: La Nación, Asunción, Suplemento Cultural 17.8.2003, S. 3 und 24.8.2003 S. 4f.
  • Paraguay - ein linguistisches Binnenland, in: matices 36. Köln 2002/2003, S. 40-43.
  • Raquel Saguier: Ficción autorreflexiva y sociocrítica en busca del amor, in: América sin nombre 4. Alicante Diciembre 2002, S. 86-90.
  • (Coord.). "El Paraguay en su literatura". Tema monográfico, in: HISPANORAMA 98 (2002), S. 9-36 (darin: Introducción, S. 9-10).
  • Schreiben anstatt Schweigen: Renée Ferrer, in: El Puente. Bonn: Zeitschrift der Deutsch-Paraguayischen Freundschaftsgesellschaft November 2002, S. 20-23.
  • La situación del guaraní en el Paraguay actual, in: Barbara Potthast, Karl Kohut y Gerd Kohlhepp (Hg.), El espacio interior de América del Sur. Geografía, historia, política, cultura. Frankfurt a.M.: Vervuert 1999, S. 381-400.
  • El tratamiento de Cristóbal Colón en la nueva novela histórica: de la historia y la utopía, in: Sonja M. Steckbauer (Hg.), La novela latinoamericana entre historia y utopía. Eichstätt: ZILAS et. al. 1999, S. 50-66.
  • La verdad histórica en Tonatio Castilán de Denzil Romero, in: Karl Kohut (Hg.), Literatura venezolana hoy, Historia nacional y presente urbano. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana 1999, S. 139-150.
  • La situación del guaraní en el Paraguay actual. In: Noticias. Cultura (Asunción), 31.10.1999, 2/3; 7.11.1999, 2/3; 14.11.1999, 2.
  • Sprachliche Kreationen in Carlos Fuentes' Cristóbal Nonato. In: Perry Reisewitz (Hg.). Kreativität. Beiträge zum 12. Nachwuchskolloquium der Romanistik. Bonn: Romanistischer Verlag 1997, 170-179.
  • El español como lingua franca de los inmigrantes indígenas en Lima. In: Klaus Zimmermann y Christine Bierbach (eds.). Lenguaje y comunicación intercultural en el mundo hispánico. Frankfurt a.M.: Vervuert 1997, 147-167.
  • La voz andina con nuevas formas de expresión escrita frente a la modernidad. In: Société suisse des Américanistes / Schweizerische Amerikanisten-Gesellschaft. Cultures marginales et modernisation en Amérique latine (ed. de Martin Lienhard y Juan Rigoli), 1995/1996, bulletin 59-60, 175-180.
  • Bilingüismo quechua-español y educación en el Perú. In: Ramón Arzápalo Marín y Yolanda Lastra (eds.). Vitalidad e influencia de las lenguas indígenas en Latinoamérica. II Coloquio Mauricio Swadesh. México: UNAM 1995, 512-522.
  • Educación bilingüe y bicultural en México: El caso de los huicholes. In: Amerindia 19/20. La "découverte" des langues et des écritures d'Amérique. Paris 1995, 443-453.
  • Zweisprachige Erziehung der Huichol-Indianer in Mexico. In: Sprache und Sprachen. München: GESUS 1994, Nr. 1, 70-79.
  • La situación bilingüe y bicultural de los huicholes, México. In: Sonja M. Steckbauer und Kristin A. Müller (Hgg.). 500 Jahre Mestizaje in Sprache, Literatur und Kultur. Salzburg: Bibliotheca Hispano-Lusa 1993, 132-149.
  • 500 Jahre sprachliche und kulturelle Unabhängigkeit am Beispiel der Huichol-Indianer in Mexico. In: LateinAmerikaAspekte. Wien: LAI, Dez. 1992, Nr. 14, 39-47.
  • Literatur zwischen Mythos und Geschichte. In: SÜDWIND. Entwicklungspolitisches Magazin. Wien: ÖIE, Okt. 1992, Nr. 10, 5-8.
  • Die tiefen Flüsse. Ein Beispiel indigenistischer Literatur. In: IDE: Informationen zur Deutsch-didaktik. Wien: VWGÖ 1992, 88-100.


Vorträge

Vorträge siehe Homepage




Letzte Aktualisierung: 15.07.2009