Weiffen, Dr. Britta

Aus cibera ForscherWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachgebiete: Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Konfliktforschung

Adresse

E-Mail: brigitte.weiffen@uni-konstanz.de


Universität Konstanz
Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft
Fach 89
D-78457 Konstanz

Tel: 07531 88-2161
Fax:
Web: http://www.polver.uni-konstanz.de/seibel/mitarbeiter/brigitte-weiffen/


---

Privat:




Thematische Schwerpunkte

Demokratie und Demokratisierungsprozesse im internationalen Vergleich, Friedenskonsolidierung/Transitional Justice, Internationale Organisationen und Institutionen, regionale Sicherheitsorganisationen und regionale Integration in Lateinamerika

Geographische Schwerpunkte

Südamerika, insbesondere Argentinien, Chile, Brasilien

Geburtsdatum, -ort

07.01.1976 in Rheda-Wiedenbrück

Beruflicher Werdegang

  • 1995-2001 Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Spanischen Philologie, Universität Bonn
  • 1999-2000 Praktikum und Forschungsaufenthalt in Buenos Aires, Argentinien
  • 2001-2005 Geprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Soziologie, Universität Bonn
  • 2003-2004 Lehrbeauftragte, Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRW, Köln
  • 2005-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft, Abt. Internationale Beziehungen/Friedens- und Konfliktforschung, Universität Tübingen
  • 2007-2008 Doktorandenstipendium, DFG-Graduiertenkolleg „Globale Herausforderungen“, Universität Tübingen
  • Seit Februar 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Bereich „Internationale Verwaltung/Internationale Organisationen“) am Lehrstuhl für Innenpolitik und Öffentliche Verwaltung, Fachbereich Politik- und Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

DVPW, APSA, IPSA, THESIS e.V.

Gesprochene Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch

Gelesene Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch

Lehrtätigkeit

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

2006 Form Characteristics of Regional Security Organizations: The Missing Link in the Explanation of the Democratic Peace. Tübinger Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Friedensforschung, Nr. 48. (mit Matthias Dembinski und Katja Freistein)

2009 Managing Rivalries - Regional Security Institutions and Democracy in Western Europe, South America, Southeast Asia and East Asia. Forschung DSF No. 22, Osnabrück: Deutsche Stiftung Friedensforschung. (mit Matthias Dembinski, Andreas Hasenclever, Katja Freistein und Makiko Yamauchi)

2009 Entstehungsbedingungen von Demokratien. Interne und externe Einflüsse im Vergleich, Baden-Baden: Nomos.

2011 (Hrsg.) Bürgerkriege erzählen. Zum Verlauf unziviler Konflikte, Paderborn: Konstanz University Press. (mit Sabina Ferhadbegović)


Aufsätze

2004 The Cultural-Economic Syndrome: Impediments to Democracy in the Middle East. Comparative Sociology 3 (3/4), S. 353-375.

2005 Heiliges Recht in moderner Welt. Die Scharia zwischen Stabilität und Wandel. WeltTrends 48, S. 133-145.

2006 Interaktion statt Extraktion: Die Auswirkungen von Außenhandelsbeziehungen auf die Demokratieentwicklung, in: Gert Pickel/Susanne Pickel (Hrsg.): Demokratisierung im internationalen Vergleich. Neue Erkenntnisse und Perspektiven, Wiesbaden: VS Verlag, S. 67-88.

2006 International Institutions are the Key. A New Perspective on the Democratic Peace. Review of International Studies 32 (4), S. 563-585. (mit Andreas Hasenclever)

2007 Rivalitätsmanagement zwischen Demokratien - Eine institutionalistische Analyse des Demokratischen Friedens, in: Andreas Hasenclever/Klaus Dieter Wolf/Michael Zürn (Hrsg.): Macht und Ohnmacht internationaler Institutionen. Frankfurt: Campus, S. 283-313. (mit Andreas Hasenclever)

2007 Negative Results in Social Science. European Political Science 6 (1), S. 51-68. (mit David Lehrer, Janine Leschke, Stefan Lhachimi und Ana Vasiliu)

2008 Liberalizing Autocracies in the Gulf Region? Reform Strategies in the Face of a Cultural-Economic Syndrome. World Development 36 (12), S. 2586–2604.

2009 Peace by Interdemocratic Institutions? A Theoretical Framework, in: Peter Graeff/Guido Mehlkop (Hrsg.): Capitalism, Democracy and the Prevention of War and Poverty: Perspectives on Economic and Political Freedom, London: Routledge, S. 61-85.

2009 The Cultural-Economic Syndrome: Impediments to Democracy in the Middle East (aktualisierter Wiederabdruck des gleichnamigen Aufsatzes von 2004), in: Masamichi Sasaki (Hrsg.): New Frontiers in Comparative Sociology, Leiden: Brill, S. 251-273.

2009 Die Ausbreitung der Demokratie – eine Komponente der Globalisierung?, in: Johannes Kessler/Christian Steiner (Hrsg.): Facetten der Globalisierung: Zwischen Ökonomie, Politik und Kultur, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 96-116.

2010 Brasilien-Argentinien und Argentinien-Chile: Wachsende Kooperation im Zuge der Demokratisierung, in: Matthias Dembinski/Andreas Hasenclever (Hrsg.): Die internationale Organisation des Demokratischen Friedens. Studien zur Leistungsfähigkeit regionaler Sicherheitsinstitutionen. Baden-Baden: Nomos, S. 119-159.

2010 Schlussfolgerungen: Demokratie, regionale Sicherheitsorganisationen und Rivalitätsmanagement im Vergleich, in: Matthias Dembinski/Andreas Hasenclever (Hrsg.): Die internationale Organisation des Demokratischen Friedens. Studien zur Leistungsfähigkeit regionaler Sicherheitsinstitutionen. Baden-Baden: Nomos, S. 221-236. (mit Matthias Dembinski)

2010 The Inter-American Security System: Changes and Challenges. Carta Internacional, im Erscheinen.

2011 Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), in: Katja Freistein/Julia Leininger (Hrsg.): Internationale Organisationen. München: Oldenbourg, im Erscheinen.

2011 Einleitung: Zum Phänomen der Bürgerkriege, in: Sabina Ferhadbegović/Brigitte Weiffen (Hrsg.): Bürgerkriege erzählen. Zum Verlauf unziviler Konflikte, Paderborn: Konstanz University Press, im Erscheinen. (mit Sabina Ferhadbegović)

2011 Der vergessene Faktor. Zum Einfluss von Transitional Justice auf die Entwicklung von Rechtsstaatlichkeit in Demokratisierungsprozessen. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 5 (1), zur Veröffentlichung angenommen.

2011 From Domestic to International Instruments for Dealing with a Violent Past – Causes, Concomitants and Consequences for Democratic Transitions, in: Aleida Assmann/Linda Shortt (Hrsg): Memory as an Agent of Change. Transformation in Persons, Societies and States, Basingstoke: Palgrave Macmillan, im Erscheinen.

2011 Erleben, erzählen, erinnern – Sequenzen der Aufarbeitung von Regimeverbrechen in Argentinien in Politik und Literatur, in: Christina Knoll/Vanessa-Isabelle Reinwand (Hrsg.): Forschung trifft Literatur (Arbeitstitel), Oberhausen: Athena, im Erscheinen.

2011 Democracy, Regional Security Institutions, and Rivalry Mitigation: Evidence from Europe, South America, and Asia. Security Studies, zur Veröffentlichung angenommen. (mit Matthias Dembinski, Andreas Hasenclever, Katja Freistein und Makiko Yamauchi)


Rezensionen

2003 Heinrich Oberreuter/Michael Piazolo (Hrsg.): Global denken. Die Rolle des Staates in der internationalen Politik zwischen Kontinuität und Wandel. WeltTrends 39, S. 145-147.

2006 Dieter Nohlen/Hartmut Sangmeister (Hrsg.): Macht, Markt, Meinungen. Demokratie, Wirtschaft und Gesellschaft in Lateinamerika. WeltTrends 51, S. 165-167.

2010 Stephan Schmalz: Brasilien in der Weltwirtschaft. Die Regierung Lula und die neue Süd-Süd-Kooperation. WeltTrends 73, S. 124-126.

2010 Russell C. Crandall: The United States and Latin America after the Cold War. Politische Vierteljahresschrift 51 (2), S. 368-370.


Sonstiges




Letzte Aktualisierung: 10.03.2011