Haldenwang, Dr. Christian von

Aus cibera ForscherWiki
Version vom 14. Mai 2009, 13:21 Uhr von Shirin Pollex (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete: Politikwissenschaft, Politische Oekonomie

Adresse

E-Mail: DIE@die-gdi.de
christian.haldenwang@gtz.de
cvonhaldenwang@eclac.cl

Wissenschaftlicher Mitarbeiter(beurlaubt), Programmkoordinator und Teamleiter
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Privatsektorentwicklung und Staatsreform, Lateinamerika, Abteilung IV (DIE)
Tulpenfeld 4
53113 Bonn

Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)
c/o CEPAL
Av. Dag Hammarskjöld 3477
Santiago de Chile

Casilla 179-D
Santiago de Chile

Tel: 02 28 / 9 49 27 -0 , +56-2-210 2083
Fax: 02 28 / 9 49 27 -1 30 , +56-2-208 0196
Web: http://www.die-gdi.de/die_homepage.nsf/6f3fa777ba64bd9ec12569cb00547f1b/fec6a3bbb4cdc221c1256c21004d45f4?OpenDocument

---

Privat:

Mar a Monvel 1148-D
La Reina, Santiago de Chile



Thematische Schwerpunkte

Governance, Staatsreform, Dezentralisierung, Lokale Wirtschaftsförderung, E-Government, Legitimierung

Geographische Schwerpunkte

Lateinamerika

Geburtsdatum, -ort

28.11.1962, Stuttgart

Beruflicher Werdegang

1994-1998 Forschungsmitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen; 1998-2003 Wiss. Mitarb. am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn; seit Juli 2003 Programmkoordinator der GTZ bei der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), Santiago de Chile; (beurlaubter Mitarbeiter des DIE).

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

ADLAF

Gesprochene Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch

Gelesene Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch

Lehrtätigkeit

An der Universität Tübingen, der Universität Leipzig, dem DIE und der ECLAC.

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Systemische Politikfähigkeit: Eine neue institutionelle Ordnung für die marktwirtschaftliche Entwicklung in Lateinamerika, 2007.

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

ECLAC, Santiago de Chile

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Beratung und gutachterliche Tätigkeit für BMZ, AA, GTZ, KfW. Zur Zeit: Mitarbeit in den Fachverbünden Governance sowie Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der GTZ.

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

  • Electronic Government und Entwicklung. Ansätze zur Modernisierung der öffentlichen Politik und Verwaltung. Bonn: DIE, Berichte und Gutachten 3, 2002. 2002
  • Institutionen für die regionale und lokale Standortpolitik in Chile, Bonn: DIE, Berichte und Gutachten 8, 2000 (zus. mit C. Caspari, P. Knill, N. Lutter, K. Nesemann, M. Sievers und N. Wiebe). 2000
  • Neue Konzepte wettbewerbsorientierter Regionalpolitik in Deutschland. Impulse für die lateinamerikanische Diskussion. Berlin: DIE, Berichte und Gutachten 10, 1999. 1999
  • (Mithg.) Kolumbien: Land der Einsamkeit?. Bonn: Horlemann 1999 (zus. mit R. Sevilla und E. Pizarro). 1999
  • Dezentralisierung und Anpassung in Lateinamerika: Argentinien und Kolumbien, Münster, Hamburg: LIT-Verlag 1994. 1994


Aufsätze

  • Systemische Politikfähigkeit. Leitbilder der Staatsreform in Lateinamerika, in: Lateinamerika Analysen 7 (2004). 2004
  • Electronic Government and Development, in: European Journal of Development Research 16 (2004) 2 (im Druck). 2004
  • E-Government - Ansatz für die Staatsmodernisierung in Entwicklungsländern?. Bonn: DIE, Analysen und Stellungnahmen 1 (2003). 2003
  • Die föderative Ordnung Argentiniens: Auf der Suche nach einem neuen Steuerungsmodell, in: K. Bodemer, A. Pagni, P. Waldmann (Hg.), Argentinien heute: Politik, Wirtschaft, Kultur. Frankfurt/M.: Vervuert 2002. 2002
  • Instituciones para el desarrollo productivo en América Latina, in: T. Altenburg, D. Messner (Hg.), América Latina competitiva. Desafíos para la economía, la sociedad y el Estado. Caracas: DIE, GTZ, Nueva Sociedad 2002. 2002
  • Wohin treibt Argentinien? Die Krise als Chance. Bonn: FES 2002. 2002
  • Standortpolitik - neue Rollen für Regionen und Kommunen in Lateinamerika, in: K. Bodemer, H.-W. Krumwiede, D. Nolte, H. Sangmeister (Hg.), Lateinamerika Jahrbuch 2001. Frankfurt/M.: Vervuert 2001. 2001
  • Dezentrale Steuerungsoptionen für wettbewerbsorientierte Entwicklung: Das Beispiel Chile, in: W. Polte, M. Steinich, W. Thomi (Hg.), Dezentralisierung in Entwicklungsländern. Baden-Baden: Nomos 2001. 2001
  • Möglichkeiten und Grenzen der Einflußnahme durch Entwicklungszusammenarbeit, in: S. Kurtenbach (Hg.), Kolumbien zwischen Gewalteskalation und Friedenssuche. Möglichkeiten und Grenzen der Einflussnahme externer Akteure. Frankfurt/M.: Vervuert 2001. 2001
  • Dezentralisierung und lokale Demokratie, in: P. Hengstenberg, K. Kohut, G. Maihold (Hg.), Zivilgesellschaft in Lateinamerika. Interessenvertretung und Regierbarkeit. Frankfurt/M.: Vervuert 2000. 2000
  • Staatliches Handeln und politische Regulierung. Die Legitimität politischer Ordnungen im 21. Jahrhundert, in: Politische Vierteljahresschrift 40 (1999) 3. 1999
  • Die ‚zweite Stufe" der Anpassung in Lateinamerika: Probleme der Legitimierung, in: WeltTrends 17 (1997). 1997
  • Die Legitimierung von Anpassungsregimen: Eine theoretische Annäherung, in: Zeitschrift für Politik 43 (1996) 3. 1996
  • Erfolge und Mißerfolge dezentralisierender Anpassungsstrategien in Lateinamerika: Argentinien und Kolumbien, in: Politische Vierteljahresschrift 36 (1995) 4. 1995


Rezensionen


Sonstiges

  • Systemische Politikfähigkeit: Eine neue institutionelle Ordnung für die marktwirtschaftliche Entwicklung in Lateinamerika 2007




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009