Stehl, Prof. Dr. Thomas

Aus cibera ForscherWiki
Version vom 16. Juni 2009, 09:34 Uhr von Shirin Pollex (Diskussion | Beiträge) (Adresse)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Fachgebiete:

Adresse



Universität Potsdam
Karl-Liebknecht-Straße 24-25
D-14476 Golm

Tel: 0331-977-2455
Fax: 0331-977-2193
Web: Link


---

Privat:




Thematische Schwerpunkte

http://www.uni-potsdam.de/romanistik/stehl/deutsch/forschung.html

Geographische Schwerpunkte

Geburtsdatum, -ort

16.02.1951 Hagen/Westfalen

Beruflicher Werdegang

Studium der Romanischen Philologie und der Pädagogik an der Universität Münster 1972 bis 1978. Während des Studiums Dialektuntersuchungen in Süditalien für die Dissertation Die Mundarten Apuliens. Historische und strukturelle Beiträge. Nach der Promotion 1978 Wechsel an die Universität GH Paderborn; dort letzter Assistent von Heinrich Lausberg bis 1981.

Hochschulassistent (1982-1984) und Akademischer Rat (1984-1987, 1989-1992) im Fachgebiet Romanische Philologie / Sprachwissenschaft an der Universität Paderborn. Während dieser Zeit umfangreiche Untersuchungen zum Problem des Sprachkontaktes und der Zweisprachigkeit zwischen dominanten und dominierten Sprachen, Standardsprachen und Dialekten in den Bereichen der Italianistik, der Rätoromanistik, der Galloromanistik und der Kreolistik.

Empirische Arbeiten zum Sprachkontakt Italienisch - Dialekte Apuliens sowie Französisch - Okzitanisch für ein methodenorientiertes Habilitationsprojekt Funktionale Analyse der sprachlichen Variation. Untersuchungen zur Dynamik von Sprachkontakten in der Galloromania und Italoromania. Förderung dieses Projektes von 1987 bis 1989 durch ein Habilitandenstipendium der DFG.

Habilitation 1992 im Fach Romanische Philologie / Sprachwissenschaft an der Universität GH Paderborn. Zum WS 1992/93 Berufung auf eine C3-Professur für Romanische Philologie/ Sprachwissenschaft (mit dem Schwerpunkt Italianistik) an der Universität Bremen; hiermit war der Aufbau des in Bremen neu eingerichteten Studiengangs Romanistik / Italianistik verbunden.

Seit 1995 verstärktes Engagement in der Verbandsorganisation der deutschen Romanistik (als Stellv. Vorsitzender [1995-1999] bzw. als Vorsitzender [1999-2002] des Franko-Romanisten-Verbandes) und in der Studienreform bei der Entwicklung anwendungsorientierter und berufsqualifizierender Studiengänge in den Fremdsprachenphilologien.

Berufung auf den Lehrstuhl für ‘Romanische Philologie/ Sprachwissenschaft’ an der Universität Potsdam zum Wintersemester 1998/99. Die derzeitigen Forschungsschwerpunkte am Lehrstuhl liegen im Bereich einer empirisch fundierten, funktionalen Kontaktlinguistik sprachlicher Variation, Interferenz und Konvergenz in der Romania (mit Fallstudien zu Sprachkontaktdynamiken in Frankreich, Italien, Spanien und Lateinamerika) sowie zu Typologie und Prozessen von Sprachwandel und Sprachgenese als Ausdruck von Kontinuität und Bruch in der Sprachgeschichte romanischer Sprachen.

Mitglied in wissenschaftlichen Vereinigungen

Gesprochene Sprachen

Gelesene Sprachen

Lehrtätigkeit

Betreute Arbeiten

Laufende Forschungsprojekte

Koop. mit ibero-amerikanischen Institutionen

Beratungstätigkeit/Arbeit in Gremien

Publikationen (Auswahl)

Schriftenreihen


Periodika


Monographien

http://www.uni-potsdam.de/romanistik/stehl/deutsch/stehl/stehl.html#Publikationen

Aufsätze


Rezensionen


Sonstiges




Letzte Aktualisierung: 15.04.2009